Die steigenden Datenmengen in Unternehmen und die steigenden Anforderungen der Fachabteilungen stellen die Datawarehouse und Business Intelligence Infrastruktur vor neue Herausforderungen hinsichtlich bereichsübergreifender Analysen und Problemen mit den Response Zeiten von Analyseanfragen. Die Grundproblematik liegt dabei meist an einer heterogen gewachsenen Data Warehouse Infrastruktur.

Datum: 23. & 24. April 2007
Tagungshotel: Hotel Hyatt Regency, Mainz

Beschreibung:
Die steigenden Datenmengen in Unternehmen und die steigenden Anforderungen der Fachabteilungen stellen die Datawarehouse und Business Intelligence Infrastruktur vor neue Herausforderungen hinsichtlich bereichsübergreifender Analysen und Problemen mit den Response Zeiten von Analyseanfragen. Die Grundproblematik liegt dabei meist an einer heterogen gewachsenen Data Warehouse Infrastruktur.

In der Vergangenheit hatten sich vielfach Insellösungen etabliert, die ausschließlich an die Bedürfnisse einzelner Fachbateilungen angepasst waren. Dadurch sind viele Datenbestände entweder gar nicht oder sehr eingeschränkt auswertbar. Die Anforderung geht daher in Richtung einer unternehmensübergreifenden Lösung bei der der gesamte Datenbestand eines Unternehmens zugänglich ist. Denn ohne ein funktionierendes Data Warehouse auf Basis konsistenter Daten sind Business Intelligence Aktivitäten nicht möglich.

Aus diesem Grund beschäftigen sich viele Unternehmen aktuell mit der Restrukturierung der Data Warehouse Systeme und der permanent steigenden Nachfrage aus den Fachbereichen nach zu kommen. (KC)


KONTAKT

marcusevans Germany Ltd
Internet: www.marcusevansde.com/DWH