Mit dem Trikotverkauf will der Sporthandel im WM-Jahr Millionen verdienen. Nun enthüllte eine holländische Zeitung, wie die Trikots bedeutender Mannschaften wie Brasilien, Portugal und den Niederlanden wahrscheinlich aussehen werden.

Schlichtheit siegt - so könnte man das Design der meisten Trikots beschreiben, die Nike für die vom Sportartikelhersteller gesponserten Nationalmannschaften entwarf.

Das Aussehen von Teams wie Portugal, Brasilien und Holland während der WM 2010 war bislang geheim. Doch nun enthüllte die holländische Zeitung NRC Handelsblad, mit welchen Trikots bedeutende WM-Teilnehmer in Südafrika wahrscheinlich auflaufen werden.

Nike verzichtete dabei auf komplizierte Muster: Das Brasilien-Trikot etwa ist im schlichten Gelb gehalten, mit grünen Streifen am Arm. Die Niederlanden laufen im traditionellen „Oranje"-Outfit mit schwarzem Kragen auf. Portugal spielt in rot mit einem grünen Streifen auf der Brust.

Zum Patentschutz angemeldet

Nike wollte das Design gegenüber der Zeitung nicht bestätigen. Doch die Muster wurden bereits bei der Europäischen Union zum Gebrauchmusterschutz angemeldet.

"Es ist sehr wahrscheinlich, dass es sich hier um die WM-Trikot handelt", sagte der auf Marken- und Patentrechte spezialisierte Anwalt Diederik Stols gegenüber derhandel.de.

"Vor der WM 2006 verfolgte Nike dieselbe Strategie und meldete die Muster zum Patent an, die später auf dem Spielfeld zu sehen waren", erklärte der Niederländer, der auch vom NRC Handelsblad zitiert wurde.

Dieses Jahr stimmen Großereignisse wie die olympischen Winterspiele sowie die Fußball-WM die deutschen Sportartikelhändler optimistisch.