C&A, Esprit, H&M und Globus wickeln Kartenzahlungen über die Montrada GmbH ab. Die Dienstleistungstochter der Commerzbank wurde nun von der niederländischen Equens übernommen, die große Pläne hat.

Die niederländische Equens SE - ein europaweit tätiger Dienstleister für Zahlungsverkehr und Kartenzahlungen - übernimmt die Montrada GmbH von der Commerzbank AG.

Der Vertrag zwischen der Bank und Equens, der auch eine umfassende, exklusive Kooperationsvereinbarung umfasst, wurde heute unterschrieben, teilen beide Unternehmen mit. Montrada war ein Gemeinschaftsunternehmen von Commerzbank und Dresdener Bank, lange bevor die Dresdener von der Commerzbank gekauft wurde.

Montrada gehört zu den Top 5 der EC-Cash-Netzbetreiber

Der Kartenzahlungsdienstleister zählt nach eigenen Angaben rund 75.000 Handelsunternehmen in Deutschland zu seinen Kunden und wickelt die EC- und Kreditkartenzahlungen an rund 100.000 Terminals im Einzelhandel ab. Das Unternehmen gehört damit zu den fünf größten deutschen EC-Cash-Netzbetreibern  und bietet darüber hinaus Kreditkartenakzeptanzverträge an (sogenanntes Acquiring).

Montrada wird nach Abschluss des Kaufprozesses eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Equens. "Die Übernahme von Montrada ist ein sehr wichtiger, strategischer Schritt bei der Ausweitung unserer Kartenaktivitäten und Serviceleistungen in Europa", kommentiert Michael Steinbach, Vorstandsvorsitzender von Equens, den Kauf. "Zusammen mit der Vertriebskooperation mit der Commerzbank können wir die enormen Möglichkeiten im deutschen und europäischen Kartenmarkt optimal nutzen".

Das Ziel des Unternehmens aus Utrecht: "Die Nummer eins unter den europäischen Zahlungs- und Kartenabwicklern zu werden". Equens ist neben den Niederlanden bereits in Italien aktiv und gehört mehrheitlich niederländischen Kreditinstituten. Ein Drittel der Anteile an Equens hält darüber hinaus die DZ Bank aus dem genossenschaftlichen Finanzverbund.