Ab sofort können Gläubiger bei allen Mahngerichten in Deutschland Mahnbescheide online beantragen. Die Browser-basierte und kostenlose Mahnsoftware "Letzte Mahnung" unter der Adresse www.letzte-mahnung.de macht’s möglich.

Ab sofort können Gläubiger bei allen Mahngerichten in Deutschland Mahnbescheide online beantragen. Die Browser-basierte und kostenlose Mahnsoftware "Letzte Mahnung" unter der Adresse www.letzte-mahnung.de macht’s möglich.

Nach Angaben des Herstellers Secjure Juristische Expertensysteme werden mit der Online-Mahnsoftware Schritt für Schritt alle erforderlichen Angaben für den Mahnantrag über leicht verständliche Dialoge erfasst - mühelos für den Nutzer selbst in komplizierten Fällen. Die Software berücksichtigt dabei alle, teilweise erheblich voneinander abweichenden Anforderungen sämtlicher Mahngerichte der Bundesrepublik Deutschland. Eine Plausibilitätskontrolle verhindert falsche oder vergessene Angaben.

Der Mahnantrag kann anschließend aus dem Web-Browser bedruckt werden. Der Kunde unterschreibt und schickt den Antrag an das Mahngericht. Nach Klärung noch offener Fragen zur digitalen Signatur wird auch die papierlose Übermittlung an das zuständige Gericht möglich sein, kündigt Secjure an. Die Mahnsoftware soll außerdem regelmäßig aktualisiert, Gesetzesneuregelungen, aktuelle Rechtsprechung und Änderungen im Verfahren dabei berücksichtigt werden.

Letzte Mahnung ist derzeit das Kernstück des Angebots von Secjure. Das Berliner Unternehmen will sukzessive eine Plattform für ASP-Software zur Bewältigung einfacher juristischer Alltagsaufgaben im Forderungs-, Vertrags- und Personalmanagement sowie im Gesellschaftsrecht aufbauen. (ST)


KONTAKT:

Secjure
Juristische Expertensysteme
Cunostr. 50
14193 Berlin
Tel. 030-82407268
Fax 030-82407261
E-Mail: info@secjure.de
Internet: www.secjure.de