In diesem Jahr werden voraussichtlich 505 Händler einen Umsatz von einer Million Euro oder mehr über die deutsche eBay-Plattform erzielen. Im Vergleich zum Jahr 2008 steigt die Zahl damit um 55 Prozent.

Zum Klub der eBay-Umsatzmillionäre stoßen weitere Mitglieder hinzu. Voraussichtlich werden in diesem Jahr 505 Händler einen Umsatz von einer Million Euro oder mehr über die deutsche eBay-Plattform erzielen, meldet der Onlinemarktplatzbetreiber. Dies entspreche einer Steigerung von neun Prozent gegenüber dem Vorjahr. Im Vergleich zum Jahr 2008 sei die Zahl der Umsatzmillionäre um 55 Prozent gewachsen.

Die meisten eBay-Millionäre kommen demnach aus Nordrhein-Westfalen, dicht gefolgt von den bayrischen Händlern und den Verkäufern aus Niedersachsen. Bei der Höhe der Umsätze ergebe sich ein anderes Bild: In Thüringen sind die umsatzstärksten Millionäre beheimatet, auf Platz 2 und 3 folgen Berlin und Bremen.

Über Ländergrenzen hinweg

"Dabei sind die Händler auch zunehmend international ausgerichtet", heißt es. Der Anteil der Exporte am Gesamtumsatz der eBay-Millionäre werde voraussichtlich von 8,1 Prozent im Jahr 2010 auf 8,4 Prozent in diesem Jahr steigen. 33 Umsatzmillionäre aus dem Jahr 2011 werden voraussichtlich 500.000 Euro Umsatz durch Verkäufe ins Ausland erzielen. Die Gesamtanzahl der von den eBay-Händlern mit Millionenumsätzen exportierten Artikel wird für 2011 auf knapp 1,5 Millionen prognostiziert.

"Dank des hohen Bekanntheitsgrades von eBay erreichen wir auch viele Kunden im Ausland", wird Händler Jörg Lieders in einer Presseerklärung der Internetplattform zitiert, der auf eBay mit Freizeitartikeln handelt. "Wir liefern häufig in die Beneluxländer, Frankreich oder Österreich."

Zehn Millionäre erst ein Jahr dabei

Zehn Händler, die 2011 erstmals die Millionenmarke erreichen werden, sind den Angaben zufolge erst 2010 in den gewerblichen Handel bei eBay eingestiegen. Als Beispiel dafür nennt eBay Marco Kretschmann, der im September 2010 seinen eBay-Shop gründete und mittlerweile acht Mitarbeiter beschäftigt. "Wir haben von Anfang an Gas gegeben, um möglichst schnell zu wachsen", so der Händler.

140 der heutigen Umsatzmillionäre erzielen demnach bereits seit 2007 Millionenumsätze. "eBay war für unsere Geschäftsidee genau richtig: Wir konnten schnell einsteigen, ohne eine eigene, aufwendige Homepage erstellen zu müssen", wibt eBay mit Monika Weglewski und Thomas Nordmeier, die im November 2005 ihren eBay-Shop für Hotelgutscheine eröffneten. Zudem sei die große eBay-Nutzerzahl vorteilhaft.

eBay umwirbt stationäre Händler

Gerade auch kleinen und mittelständischen Unternehmern diene der Handel im Internet oft der Sicherung eines bestehenden stationären Geschäfts, wirbt eBay auch um stationäre Händler. Als Beispiel nennt der Marktplatzbetreiber Nicolas Marx, der seinen eBay-Shop bereits 1999 einrichtete.

Was als Zusatzgeschäft neben seinem Foto-Fachgeschäft in Neuwied begonnen habe, sei inzwischen als zweites Geschäfts-Standbein etabliert. "Egal ob Wirtschafts- oder Finanzkrise, unser Umsatz auf eBay blieb von Anfang an immer beständig," wird der Händler zitiert.