Der Verkaufskanal Channel21, ehemals RTL Shop, wurde an eine Investorengruppe verkauft. Ein ehemaliger MTV- und Viva-Geschäftsführer mischt dabei mit - und will den Sender zum Nummer zwei im deutschen Markt ausbauen.

Die Münchner Industrieholding Aurelius AG hat mit Wirkung vom 1. März ihre Anteile an der Channel21 GmbH (ehemals RTL Shop GmbH) an die Beteiligungsgesellschaft Centuere AG, veräußert.

Hinter Centuere steht eine Investorengruppe unter Führung des Hamburger Medienunternehmers Michael Oplesch, ehemaliger Geschäftsführer der Musiksender Viva und MTV Deutschland. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Der verlustträchtige RTL Shop wurde im Sommer 2008 vom Fernsehkonzern an die Aurelius AG verkauft und erreichte laut Unternehmen mittlerweile "die Profitabilitätsschwelle". Unter anderem wurden die Kosten gesenkt und der Callcenter ausgetauscht. Aktuell wird die Logistik des Senders neu ausgerichtet.

Aufstiegsträume bei Channel21

"Wir wollen frischen Wind in den Wettbewerb bringen und Channel21 zu einem ertragsstarken Anbieter im Teleshopping-Markt aufbauen", sagte Centuere-Vorstand Michael Oplesch.

Ziel sei es, die Position als drittstärkste Kraft nach QVC und HSE24 im deutschen Markt auszubauen und zum zweitgrößten Anbieter aufzusteigen, so Oplesch.