Der deutsche E-Commerce verzeichnet zehn Jahre nach dem Start Rekordumsätze. Inzwischen setzen die elektronische Webshops in Deutschland Waren im Wert von 6,1 Milliarden Euro um, gut 24 Prozent mehr als noch im Jahr zuvor. Zusammen mit geschätzt 2,5 Milliarden Euro Umsatz von Händlern auf der Auktionsplattform Ebay wird der elektronisch erzielte Versandhandelsumsatz mit Waren aller Art im Jahr 2005 rund 8,6 Milliarden Euro erreichen.

Der deutsche E-Commerce verzeichnet zehn Jahre nach dem Start Rekordumsätze. Inzwischen setzen die elektronische Webshops in Deutschland Waren im Wert von 6,1 Milliarden Euro um, gut 24 Prozent mehr als noch im Jahr zuvor. Zusammen mit geschätzt 2,5 Milliarden Euro Umsatz von Händlern auf der Auktionsplattform Ebay wird der elektronisch erzielte Versandhandelsumsatz mit Waren aller Art im Jahr 2005 rund 8,6 Milliarden Euro erreichen. Dies gab der Bundesverband des Deutschen Versandhandels e.V. (bvh) in Düsseldorf bekannt. Aber auch andere elektronische Bestellwege erweitern den Multi-Channel-Ansatz der Versender. Interaktives Bestellfernsehen, der T-Commerce, könnte schon bald in die Haushalte einziehen.

Seit die ersten Versandhandelsunternehmen ihre Waren auch elektronisch im Internet anbieten, sind die E-Commerce-Umsätze Jahr für Jahr nach oben geschnellt. Fast 25 Millionen Deutsche werden in diesem Jahr dafür sorgen, dass insgesamt Waren für 8,6 Milliarden Euro über die virtuelle Ladentheke der elektronischen Versandshops und der Ebay-Händler gehen.

Zusammen mit den elektronischen Dienstleistungen wie etwa Touristikbuchungen, Finanzdienstleistungen, Versicherungsabschlüssen und Softwaredownloads wird der gesamte E-Commerce-Umsatz mit Waren und Dienstleistungen im Jahr 2005 einen Wert von 18,1 Mrd. Euro erreichen, so der Vorsitzendes des Ausschusses E-Commerce im bvh, Thomas Lipke.

Mit zunehmenden Umsätzen und der steigenden Zahl der Onlinekäufer hat sich auch die Zahl der Webshops erhöht. Umso wichtiger ist im Wettbewerb ein bekannter Name aus der Offlinewelt des Katalogs, ein unverwechselbares Profil und spezieller Service. Die beliebtesten Websites sind deshalb auch die bekannten Marken aus dem klassischen Versandhandel. Unter den zehn derzeit am meisten für Onlinekäufe genutzten Webshops finden sich die Namen von sieben etablierten Katalog-Versendern (Institut für Demoskopie Allensbach, ACTA 2005). (KC)