Ob Schuhe, Eintrittskarten oder Urlaubsreisen: Die Deutschen kaufen immer mehr im Web ein. Auch die Frauen haben das Netz entdeckt, wenngleich mit anderen Vorlieben bei den Produkten. 

29,5 Millionen Menschen in Deutschland bestellten im ersten Quartal 2009 Waren und Dienstleistungen über das Internet. Das waren 55 Prozent aller Internetnutzer dieses Zeitraumes, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am heutigen Dienstag mit.

Seit Jahren steige die Zahl der Personen, die Waren oder Dienstleistungen über das Internet einkaufen, stetig: Im Jahr 2009 gegenüber 2008 allein um knapp zwei Millionen. 

Männer und Frauen fast gleichauf

Als Konsumenten im Netz haben laut Destatis Frauen mittlerweile zu den Männern aufgeschlossen: 54 Prozent der weiblichen und 55 Prozent der männlichen Nutzer kauften im ersten Quartal vergangenen Jahres Waren via Web ein. Im Vergleich zum Vorjahr war das bei den Männern ein Anstieg um 1 Prozent, bei den Frauen um drei Prozent.

Deutlich unterschiedlich fällt aber die Produktauswahl aus. Kleidung und Sportartikel werden 62 Prozent von Frauen gekauft, nur 48 Prozent der Männer erwerben diese Waren im Netz.

Urlaub wird online gebucht

Eine klare Männerdomäne sind dafür Computersoftware, Software für Videospiele sowie Computer-Hardware. Hier waren waren die Anteile der männlichen Käufer doppelt bis dreimal so groß wie bei den Frauen. 

Bei Online-Bestellungen von Bahn-, Flug- oder Bustickets für Urlaubsreisen, die Bestellung von Urlaubsunterkünften sowie Eintrittskarten für Veranstaltungen gibt es so gut wie keine geschlechterspezifischen Vorlieben. 

Stimmen Sie jetzt über die Online-Bestellungen unter "Frage des Tages" auf unserer Website ab.