Mit dem Ausbau von breitbandigen Netzinfrastrukturen eröffnet sich für die TV-Übertragung eine neue, vierte Dimension. In den deutschsprachigen Ländern noch in den Kinderschuhen, gilt Fernsehen über Internetprotokolle - kurz IPTV - in einigen anderen europäischen Staaten bereits zum fernsehtechnischen Alltag.

Mit dem Ausbau von breitbandigen Netzinfrastrukturen eröffnet sich für die TV-Übertragung eine neue, vierte Dimension. In den deutschsprachigen Ländern noch in den Kinderschuhen, gilt Fernsehen über Internetprotokolle - kurz IPTV - in einigen anderen europäischen Staaten bereits zum fernsehtechnischen Alltag. Eine laut eigenen Angaben erste umfassende Analyse des deutschen Marktes durch das Beratungsunternehmen Goldmedia kommt zu dem Schluss, dass in Deutschland bis 2010 rund 1,3 Mio. Haushalte IPTV empfangen können. Damit nicht genug, könnte ein ausgebautes Netz mit höheren Kapazitäten zukünftig gar die Übertragung des hochwertigen HDTV-Signals übernehmen. (KC)