Mehr Absatz, mehr Umsatz, mehr Gewinn: Es läuft gut für die Augenoptiker-Kette Fielmann. Das Unternehmen will expandieren. Bessere Lagen und neue Läden sollen noch mehr Kunden anziehen.

Über 690 Niederlassungen hat Fielmann derzeit, Stand Ende September. Im vergangenen Jahr waren es noch 681. Und der Augenoptiker will weiter wachsen: „Wir expandieren weiter, werden in diesem Jahr zusätzliche Geschäfte eröffnen, bestehende Geschäfte vergrößern und in bessere Lagen umziehen“, schreibt der Konzern in seinem Zwischenbericht. Mittelfristig will Fielmann sein Filialnetz auf 785 Läden ausweiten. Das Ziel: Ein Geschäft je 100.000 Einwohner. Dazu sollen auch 500 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Derzeit zählt Fielmann rund 17.300 Mitarbeiter.

Mehr Absatz, mehr Umsatz, mehr Gewinn

In den ersten neun Monaten des aktuellen Jahres hat die Kette im Vergleich zum Vorjahr 2,5 Prozent mehr Brillen, nämlich insgesamt 5,77 Millionen, verkauft. Der Konzernumsatz kletterte um 5,9 Prozent auf 987 Millionen Euro, und der Vorsteuergewinn legte um 8,6 Prozent zu auf 193,4 Millionen Euro. Investiert hatte der Konzern aus dem Cashflow in den ersten neun Monaten 34 Millionen Euro. Für das Gesamtjahr geht Fielmann davon aus, dass Absatz, Umsatz und Gewinn weiter ausgebaut werden.