Das Optik-Unternehmen Fielmann will nach einem Zeitungsbericht die Zahl der Filialen mit einer Hörgeräte-Abteilung vervierfachen und die Akustik-Branche aufrollen. Der Unternehmenschef beklagt den Fachkräftmangel.

In 50 von 650 Filialen verkauft Fielmann bereits Hörhilfen, in den nächsten drei Jahren soll jedes dritte Brillengeschäft das Angebot erweitern. Um ausreichend Berufsnachwuchs zu bekommen, will das Unternehmen die eigene Optikerschule in Plön um den Beruf des Hörgeräteakustikers ausbauen, schreibt die Zeitung "Die Welt" am heutigen Montag.

Wachstumsmarkt Hörgeräte

"Der begrenzende Faktor für uns sind gut ausgebildete Fachkräfte", sagte Günther Fielmann dem Blatt. Neben Gleitsichtbrillen und Kontaktlinsen seien Hörgeräte noch ein Wachstumsmarkt.

In Deutschland gibt es 4.300 Hörgerätegeschäfte mit 10.000 Mitarbeitern. Im Durchschnitt verkauft jeder Hörgeräteakustiker weniger als eine Hörhilfe am Tag. "Das ähnelt sehr dem Zustand, in dem sich das Optikerhandwerk vor 30 Jahren befand", sagte Fielmann.