Anstieg beim Umsatz, Anstieg beim Überschuss.: Fielmann legt eine starke Bilanz des zweiten Quartals vor. Die Optikerkette verdankt diese Zahlen vor allem einem neuen Produkt - und will weiter wachsen.

Für die Optikerkette Fielmann macht sich das lukrative Geschäft mit Gleitsichtgläsern bezahlt. Der Überschuss des Unternehmens stieg im zweiten Quartal verglichen mit dem Vorjahreszeitraum um 3,5 Prozent auf 29,86 Millionen Euro.

Der Umsatz verbesserte sich um sieben Prozent auf 267,78 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Steuern legte um 2,5 Prozent auf 42,68 Millionen Euro zu.

Filialnetz soll ausgebaut werden

Im zweiten Quartal setzte der Konzern 1,7 Millionen Brillen ab (Vorjahr: 1,6). Fielmann profitierte vor allem vom Verkauf von Gleitsichtgläsern, die teurer sind und mehr Marge bringen. Das Unternehmen hatte im Juli bereits Eckdaten bekanntgegeben.

Für den weiteren Jahresverlauf ist Fielmann zuversichtlich, die Marktposition weiter ausbauen zu können. Absatz, Umsatz und Gewinn will das Unternehmen 2011 weiter steigern und zudem das Filialnetz ausbauen. Ende Juni kam die Kette auf 656 Standorte.