Die Optikerkette Fielmann hat im dritten Quartal mehr Brillen verkauft und ihren Gewinn zweistellig gesteigert. Vor allem der Trend zu hochwertigen Gleitsichtgläsern halte an, berichtet das Unternhemen.

Die Optikerkette Fielmann hat im dritten Quartal mehr Brillen verkauft und ihren Gewinn zweistellig gesteigert. Von Juli bis September seien 1,7 Millionen Brillen verkauft worden, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Hamburg mit.

Der Umsatz stieg um knapp fünf Prozent auf 260 Millionen Euro. Deutlicher wuchs der Gewinn: Vor Steuern legte er um zehn Prozent auf 51 Millionen Euro zu. Der Überschuss verbesserte sich um 13 Prozent auf knapp 37 Millionen Euro.

Marktposition weiter ausbauen

"Die ersten neun Monate entsprechen unseren Erwartungen", bilanziert der Filialist. Vor allem der Trend zu hochwertigen Gleitsichtgläsern halte an.

Für das Gesamtjahr geht Fielmann von einem Wachstum bei Umsatz, Absatz und Ertrag aus. "Wir sind zuversichtlich, unsere Marktposition auszubauen", heißt es in der Presseerklärung des Unternehmens.

Der größte deutsche Optiker betreibt 652 Niederlassungen und beschäftigt fast 14.000 Mitarbeiter. Nach eigenen Angaben betreibt das Unternehmen fünf Prozent aller augenoptischen Fachgeschäfte in Deutschland.

dpa, hb