Die Personaldebatte beim Handelskonzern Metro spitzt sich zu: Sollte Vorstandschef Eckhard Cordes vorzeitig abtreten, will laut einem Medienbericht auch Finanzvorstand Olaf Koch gehen.

Metro-Finanzchef Olaf Koch verbinde seine Zukunft mit der des Vorstandsvorsitzenden, berichtete das "Handelsblatt" am Mittwoch unter Berufung auf das Umfeld des Finanzchefs.

Beobachter hatten dem 41-jährigen Manager die besten Chancen zugeschrieben, Nachfolger von Cordes zu werden. Laut der Zeitung will Koch seinem langjährigen Mentor Cordes aber nicht am Ende als Königsmörder gegenüberstehen.

Konzernchef unter Druck

Auslöser der seit Wochen schwelenden Personaldebatte war die anstehende Verlängerung von Cordes' Vertrag, der in gut einem Jahr auslaufen würde. Metro-Großaktionär Haniel legte Cordes dabei den Rückzug nahe, wie aus dem Haniel-Umfeld verlautete.

Auch von der Arbeitnehmerseite im Aufsichtsrat steht Cordes unter Druck. Eine Entscheidung im Kontrollgremium wird spätestens Anfang November erwartet.

Neben dem Finanzexperten Koch gilt der Handelsmanager Thomas Hübner als ein möglicher Nachfolger für Cordes, der bis 2008 im Düsseldorfer Konzern für die Großhandelsmärkte zuständig war.