Der Onlinehandel boomt, die Fahrzeugflotte wird für den Unternehmenserfolg immer bedeutender. Da heißt es, die Kosten zu kontrollieren.

Angesichts von Just-in-Time-Lieferung der online bestellten Ware steht und fällt der wirtschaftliche Erfolg eines Handelsunternehmens mehr denn je mit der Mobilität seines Fuhrparks. Dessen oft explodierende Kosten machen das Flottenmanagement mehr und mehr zur Chefsache. Dabei geht der Trend weg von klassischen geschlossenen Full-Service-Leasing-Verträgen in Richtung Finanzleasing/Kauf mit Services auf Basis der Ist-Kosten pro Monat und Fahrzeug („pay-per-use“). Lediglich die Finanzierung läuft über die Leasinggeber – Wartung, Reparatur und Reifen werden „entbündelt“ und auf Basis der tatsächlich entstandenen Kosten abgerechnet.

Basierend auf Big Data-Konzepten erarbeiten Spezialisten wie Ari Fleet Lösungen, die auf die geschäftlichen Anforderungen der Kunden zugeschnitten sind. Durch die effektive Steuerung der gesamten Wertschöpfungskette werden die, im Branchenjargon Total Costs of Ownership (TCO) genannten, Gesamtkosten über die Fahrzeuglaufzeit gezielt gesenkt. So nutzen die Flottenexperten beispielsweise bevorzugte Konditionen von Leasinggesellschaften, Reifenhandel, Werkstätten und Versicherungen und geben diese Kostenvorteile an die Kunden weiter.

Alternativen zum Full-Service-Leasing

„Beim Full-Service Leasing sind immer Risikopuffer eingebaut – die zahlen Sie als Kunde mit, insbesondere, wenn Sie die Vertragslaufzeit oder die vereinbarten Kilometer überschreiten, steigt die Leasingrate. Dagegen ist ein offenes Finanzierungsleasing vollständig transparent. Der Kunde trägt nur die tatsächlichen Kosten und durch moderne Reportingsysteme können Abweichungen, etwa bei Tankabrechnungen, sofort erkannt und abgestellt werden."

Beim Full-Service Leasing sind immer Risikopuffer eingebaut – die zahlen Sie als Kunde mit, insbesondere, wenn Sie die Vertragslaufzeit oder die vereinbarten Kilometer überschreiten.

Henning Schick, Director Sales Europe bei Ari Fleet
Drückt schon das Entkoppeln von Leistungen die TCO im Durchschnitt um 10 bis 20 Prozent, werden Entscheider darüber hinaus in die Lage versetzt, Risiken zu minimieren und ihre Budgets durch Analysen zu kontrollieren und weiter zu entlasten.

Über innovative, aussagefähige Reportingsysteme lassen sich zum Beispiel Fahrzeuge punktuell zu Serviceaufenthalten koordinieren, Fahrverhalten und Energieverbrauch steuern, Unfälle vermeiden oder Schadensregulierungen und die Bereitstellung von Ersatzfahrzeugen beschleunigen.

Zum Angebotsportfolio der professionellen Flottenmanager gehören auch die effiziente und kostentransparente Abrechnung bis hin zu Restwertfestsetzung und Fahrzeugvermarktung. Zum anderen Online-Zugriffsmöglichkeiten auf sämtliche entscheidungsrelevanten Reports über webbasierte Informationsplattformen. Diese ermöglicht in Echtzeit den konsolidierten Blick auf den gesamten Fuhrparkbetrieb: von der Fahrzeugbestellung über Wartung, Unfallmanagement und Fahrsicherheit bis hin zu Verbrauchs- und Telematikberichten.
Ari Fleet Germany gehört zur weltweit größten privat geführten Fleet Management Company. Für das Geschäftsmodell „Transparent Fleet Management Solution“ wurde der Anbieter mit dem „International Fleet Industry Award 2015“ ausgezeichnet.
MEHR ZUM THEMA
Flottenmanagement

Ohne App geht bald nichts mehr

Von der Buchhaltung bis zur Routenplanung – digitale Angebote werden die Transportwelt mit Sicherheit grundlegend verändern. Wir stellen aktuelle Entwicklungen vor. Mehr lesen

Flottenmanagement

Viel Geld beim Flottenmanagement sparen

Von der effizienten Auslastung bis zum sinnvollen Engagement von Experten – nützliche Tipps zur Steuerung der Fahrzeugflotte. Das spart ordentlich Geld beim Flottenmanagement. Mehr lesen

Flottenmanagement

„Bis zu 20 Prozent weniger Kosten“

Das Ende der „Full-Service-Mentalität“ prophezeit Henning Schick, Director Sales Europe, beim Spezialisten Ari Fleet. Mehr lesen