Der Onlinehändler food.de liefert Lebensmittel nun auch in Düsseldorf und bald auch im Rheinland aus. Für die weitere Expansion hat sich das Start-up auch schon Kapital beschafft. 

Der Markt für Lebensmittellieferungen kommt auch hier zu Lande so langsam in Schwung: Nachdem die Deutsche Post DHL-Tochter Allyouneed.com seit Oktober deutschlandweit frische Lebensmittel versendet, weitet Mitbewerber food.de sein Liefergebiet auf Düsseldorf aus.

Das Sortiment umfasse mehr als 10.000 Lebensmittel des täglichen Bedarfs, Getränke und Drogerieartikel, die auf Wunsch noch am gleichen Tag bis auf den Küchentisch geliefert würden, heißt es auf einer Pressemitteilung.

Düsseldorf ist nach Berlin und Leipzig die dritte deutsche Großstadt, in der food.de seinen Supermarkt-Service anbietet. Die Lieferwagen – der Onlinehändler beschäftigt eigenen Angaben zufolge eigene Fahrer – bringen die Waren von Montag bis Freitag von 8 bis 22 Uhr innerhalb von sechs frei wählbaren Lieferfenstern nach Carlsstadt, Unterbilk und Co. Samstag liefert der Lebensmittel-Onlinehändler bis 14.00 Uhr.

Erst das Rheinland, dann weitere Großstädte

"Wir garantieren, dass die Kühlkette zu keiner Zeit unterbrochen wird und wir unseren Kunden frische Waren in einwandfreier Gourmet-Qualität liefern", sagt Karsten Schaal, Gründer und Geschäftsführer von food.de.

Nach Düsseldorf – in der Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens liefern im Übrigen auch "Emmas Enkel" frische Lebensmittel aus – planen die Onlinehändler die Lebensmittellieferungen auf das gesamte Rheinland auszubauen sowie auf die Städte Frankfurt am Main, München, Hamburg und Stuttgart auszudehnen.

Für die weitere Expansion hat Food.de auch soeben frisches Kapital "im hohen sechsstelligen Bereich" bekommen. Hauptgeldgeber sind der von der IBB Beteiligungsgesellschaft gemanagte VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin und der Leipziger Investor Olini Verwaltungsgesellschaft.

Darüber hinaus sind die Businessangel Lemonade Invest, Venture Elements und Spandau Ventures bei food.de engagiert. Mit der aktuellen Finanzierungsrunde wurde der Hauptsitz des Unternehmens von Leipzig nach Berlin verlegt.

"Nur wenn man die Besonderheiten dieses Marktes verinnerlicht hat, geht das Konzept auf", ist Karsten Schaal überzeugt. "Wir setzen auf Frische, ein Vollsortiment und die schnelle Lieferung am selben Tag. Das bietet in dieser Form keiner unserer Wettbewerber und ist sowohl für unsere Kunden als auch Investoren entscheidend."