Vor einigen Tagen machten sich die Krankenkassen für die Nährwertampel stark. Jetzt stößt auch Foodwatch in dieses Horn. Die Verbraucherschützer pochen auf ein entsprechendes Gesetz.

Foodwatch beruft sich bei seiner Forderung auf eine wissenschaftliche Studie, die die staatliche britische Lebensmittelbehörde in Auftrag gegeben hatte. Demnach sei eine Kombination von Ampelfarben und Text entscheidend für die Verständlichkeit von Nährwertinformationen auf Lebensmitteln.

"Ohne Ampelfarben geht nichts"

"Die Kennzeichnung der Industrie mit Prozentwerten nach dem GDA-System fällt bei dem Vergleich durch", kommentiert der stellvertretende Foodwatch-Geschäftsführer Matthias Wolfschmidt die Studie. "Die Wissenschaft sagt: Ohne Ampelfarben geht nichts."

Die Verbraucherschutz-Organisation verlangt, dass diese wissenschaftlichen Erkenntnisse beim laufenden Gesetzgebungsverfahren in der Europäischen Union (EU) berücksichtigt werden. "Die EU ist drauf und dran, das nachweislich beste Kennzeichnungssystem zu verbieten. Das ist absurder als jede Krümmungsnorm für Gurken", schimpft Wolfschmidt.

Für ihn ist es unverständlich, dass sich die Lebensmittelindustrie gegen die Ampelkennzeichnung wehren. Zwei Studien, die gegen die Ampel sprechen, seien von Unternehmen wie Coca-Cola, Nestlé und Mars finanziert und durchgeführt worden. "Die Ampel-Gegner finanzieren sich ihre Anti-Ampelstudien selbst. Darauf darf die Politik nicht hören."

Krankenkassen wollen ebenfalls die Ampel

Die Diplom-Öktotrophologin Julia Lohscheidt vom Institut für Agrarsoziologie und Beratungswesen der Universität Gießen bezeichnet die britischen Studie "als eine hervorragende Leistung". Lohscheidt hatte im Auftrag von Foodwatch die britische Arbeit untersucht.

Erst vor wenigen Tagen hatten sich die gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland für eine Nährwertampel ausgesprochen.

Lesen Sie hier den Contra-Beitrag von Josef Sanktjohanser, Vorstandsmitglied der Rewe Group und Präsident des Hauptverbandes des Deutschen Einzelhandels (HDE), der gegen die Nährwertauszeichnung mit Ampel-Farben plädiert.

Lesen Sie hier den Pro-Beitrag von Thilo Bode, Gründer und Geschäftsführer von Foodwatch, der für die Nährwertauszeichnung kämpft.

DH