Fraunhofer IAO klärt auf dem Forum "Public Performance Management" am Freitag, 5. Mai 2004 im Institutszentrum Stuttgart, ob und unter welchen Bedingungen sich E-Government tatsächlich auch wirtschaftlich lohnt.

Fraunhofer IAO klärt auf dem Forum "Public Performance Management" am Freitag, 5. Mai 2004 im Institutszentrum Stuttgart, ob und unter welchen Bedingungen sich E-Government tatsächlich auch wirtschaftlich lohnt. Denn nach der ersten Euphorie, die durch eine Reihe von Pilotprojekten und Einzelbeispielen geprägt war, wird nun vermehrt die Frage nach der wirtschaftlichen Bilanz, der Nachhaltigkeit und dauerhaften Steuerung von E-Government-Aktivitäten gestellt.

Für viele ist E-Government zwar ein möglicher Lösungsansatz, um Zielsetzungen wie die Konsolidierung der Haushalte oder die Optimierung der Geschäftsprozesse anzugehen. Aber: Deutschland fehlt es an belegbaren und nachvollziehbaren Beispielen, die den Nutzen von E-Government-Projekten klar verdeutlichen.

Das Forum will diese Lücke füllen und einen praxisorientierten Überblick geben. Referenten aus Kommunen, Technologieanbieter sowie renommierte Forscher stellen aktuelle Ansätze, Methoden und Werkzeuge aus der Praxis vor. Unter dem Motto "E-Business meets E-Government - Das Management eines Vereins über die Balanced Scorecard" wird der Blickwinkel durch Erwin Staudt, Präsident des VfB Stuttgart, erweitert. Er wird von der Steuerung seines Vereins über die Balanced Scorecard berichten.

Die Teilnahmegebühr beträgt 95 Euro, die Anmeldung erfolgt online über untenstehende Internetadresse. (KC)


KONTAKT

Fraunhofer IAO
Internet: www. egovernment.iao.fraunhofer.de