Im abgelaufenen Geschäftsjahr freute sich Fressnapf wieder über steigende Umsätze. Der Heimtierbedarf-Händler will weiter expandieren und zum Cross-Channel-Händler werden.

2012 war für Fressnapf abermals ein Rekordjahr: Der Heimtierbedarf-Händler erzielte einen Gesamtumsatz von 1,46 Milliarden Euro. Das entspricht einem Plus von sieben Prozent im Vorjahresvergleich. Wie das Unternehmen mit Sitz in Krefeld meldet, setzte Fressnapf in Deutschland in den mehr als 800 Märkten und dem Onlineshop knapp 970 Millionen Euro um - ein Zuwachs von etwa sechs Prozent.

In den elf weiteren europäischen Ländern, in denen Fressnapf mit insgesamt 1.240 Märkten präsent ist, hat das Unternehmen demnach mehr als 490 Millionen Euro Umsatz erzielt, was wiederum einem Plus von rund zehn Prozent im Vergleich zum Geschäftsjahr 2011 entspricht.

"Die Ergebnisse der Fressnapf-Gruppe machen mich sehr stolz. Sie beweisen, dass unsere Franchisepartner und Mitarbeiter einen tollen Job machen und unsere Kunden dies auch honorieren," freut sich Torsten Toeller, Gründer und Geschäftsführender Gesellschafter von Fressnapf.

Cross-Channel weiter vorantreiben

Toellers Ziel: "Wir wollen der beste Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Tierhaltung sein sowie das Zusammenleben von Mensch und Tier einfacher, besser und glücklicher machen", so der Fressnapf-Chef. "Auch in diesem Jahr wollen wir unsere Marktführerschaft weiter ausbauen sowie Umsätze und Erträge steigern. Das funktioniert aber nur, wenn wir den Kunden und sein Tier im Blick behalten und ihm das Einkaufen bei uns so bequem wie möglich machen", betont Toeller.

Deshalb werde Fressnapf seine Cross Channel-Strategie (den Verkauf über die Kanäle stationär, online und mobil) weiter forcieren. Im Onlinehandel sind das freilich ambitionierte Pläne: Dort ist der Tierbedarfversender Zooplus Marktführer, auch, weil er schon seit 1999 im Internet aktiv ist. Fressnapf.de ging erst 10 Jahre später ans Netz.

Markteintritt in Polen

Österreich, Belgien, Dänemark und Italien zählten 2012 neben Deutschland zu den wachstumsstärksten Märkten der Fressnapf-/Maxi Zoo-Gruppe. Zuletzt ist am 17. Oktober 2012 in Warschau der erste Maxi Zoo-Markt Polens eröffnet worden. Der Markt im Zentrum der polnischen Hauptstadt umfasst rund 600 Quadratmeter.

Die Fressnapf-Gruppe will in diesem Jahr europaweit rund 500 neue Beschäftigte einstellen, davon allein in der Unternehmenszentrale bis zu 100 neue Mitarbeiter. Außerdem will Fressnapf in Krefeld in die Erweiterung der Logistikflächen sowie der Erneuerung der IT-Landschaft in den kommenden drei Jahren rund 50 Million Euro investieren.