Die Mineralöl-Marke Aral will Fuhrparkleiter mit einem neuen Angebot unterstützen. Jörg Lutz, Leiter des Tankkartengeschäftes Bereich Car und Van, erklärt im Interview die Strategie.

Jörg Lutz, Leiter des Aral-Tankkartengeschäftes Bereich Car und Van. Foto: Aral
Jörg Lutz, Leiter des Aral-Tankkartengeschäftes Bereich Car und Van. Foto: Aral
Wie viele Tankkarten hat Aral bei Fuhrparks in Umlauf?
 
Aral hat zur Zeit rund 1,1 Millionen Tankkarten im Umlauf. Auch in einem schwierigen Jahr 2009 haben wir es geschafft, die Anzahl der Tankkarten signifikant zu erhöhen.  

Welche Bedeutung hat dieses Geschäftssegment für Aral?
Insgesamt hat das Tankkartengeschäft eine sehr große und wachsende Bedeutung für Aral - rund ein Drittel des Tankstellen-Gesamtabsatzes wird heute durch den Einsatz von Tankkarten erzielt. Hier spielt die Aral Card natürlich die wichtigste und bedeutenste Rolle.

Welche Services werden am häufigsten freigeschaltet?
Das ist nicht eindeutig zu beantworten. Wir bedienen alle Branchen und Kundensegmente mit einem umfangreichen Produktangebot. Dementsprechend fällt auch die Wahl der Leistungsstufe sehr unterschiedlich aus. Wichtig ist, dass der Kunde alle Möglichkeiten hat, die Leistungsstufe nach seinen Bedürfnissen individuell festzulegen. Durch die Verwendung der Kartenkontrolle über unser Online-Kundencenter kann der Kunde die Leistungsstufen sogar noch weiter anpassen und beispielsweise auf Tankkartenebene festlegen, wann genau, wo und für was die Karte eingesetzt werden darf. Somit haben unsere Kunden die volle Flexibilität.

Was beinhaltet die neue, elektronische Führerscheinkontrolle?
Durch die Kooperation mit unserem Partner Fleet Innovation sind wir in der Lage, unseren Aral CardPlus-Kunden eine flächendeckende elektronische Führerscheinkontrolle zu Sonderkonditionen anzubieten. Für diese Kunden ist dieser Service in der monatlichen Kartengebühr von 2,50 Euro inbegriffen. Die elektronische Führerscheinkontrolle ermöglicht dem Fuhrparkmanager eine einfache und zeitsparende Erfüllung der gesetzlichen Vorgaben.

Der Flottenverantwortliche bringt einmalig fälschungssichere Hologrammbarcode-Aufkleber auf den Führerscheinen seiner Fahrer an. Dann legt der Fuhrparkmanager im Online-System die Prüfintervalle je Fahrer fest. Der Fahrer wird bei Fälligkeit der Prüfung automatisch per SMS und/oder E-Mail über informiert und hat dann die Möglichkeit, die Kontrolle flächendeckend an jeder Aral-Tankstelle in Deutschland durchführen zu lassen: Er zeigt den Führerschein an der Kasse, der Barcode wird eingescannt, der Fahrer erhält einen Beleg und der Fuhrparkmanager die Information über die erfolgte Prüfung.

Wo sehen Sie noch Potenzial für weitere Services? 
Wir haben über unseren Außendienst, unseren Kundenservice und unsere Kundenbedürfnis- und Zufriedenheitsbefragungen permanent das „Ohr am Markt". Der  Erfolg der Einführung der Aral CardPlus oder die Erweiterung um die Führerscheinkontrolle zeigen, dass wir damit den richtigen Weg beschreiten. Auf diese Weise werden wir auch künftig unser Angebot auf die Bedürfnisse der Kunden zuschneiden.

Interview: Bernd Nusser