Chinesische Trojanerangriffe auf das Kanzleramt, Datenraub beim Jobportal Monster, verseuchte elektronische Grußkarten als neuer Trend, mangelnde Informationen über die IT-Sicherheit im Mittelstand: die Sicherheit der Informationstechnik in Behörden und Unternehmen bleibt auf der Tagesordnung.

Chinesische Trojanerangriffe auf das Kanzleramt, Datenraub beim Jobportal Monster, verseuchte elektronische Grußkarten als neuer Trend, mangelnde Informationen über die IT-Sicherheit im Mittelstand: die Sicherheit der Informationstechnik in Behörden und Unternehmen bleibt auf der Tagesordnung. "Die Internet-Gefahren nehmen sowohl in Quantität als auch in Qualität deutlich zu", sagte Michael Hange, Vizepräsident des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik BSI bereits zu Jahresbeginn. (KC)