BASF setzt zur Weiterentwicklung ihrer Personalarbeit auf das elektronische Medium des Mitarbeiterkiosks. In dem von der BASF IT Services betriebenen Employee Self Service am Standort Ludwigshafen können die Mitarbeiter u.a. ihre Adressen und Bankverbindungen selbst verwalten, Urlaub eintragen, Reisekosten abrechnen.

BASF setzt zur Weiterentwicklung ihrer Personalarbeit auf das elektronische Medium des Mitarbeiterkiosks. In dem von der BASF IT Services betriebenen Employee Self Service am Standort Ludwigshafen können die Mitarbeiter u.a. ihre Adressen und Bankverbindungen selbst verwalten, Urlaub eintragen, Reisekosten abrechnen. Künftig sollen sie noch weit mehr selbst erledigen können, etwa sich freistellen lassen für ein Studium oder den Wechsel von Voll- auf Teilzeit beantragen. Der Mitarbeiterkiosk ist damit zu einem Instrument der Standardisierung geworden, in dem möglichst viele Prozesse einheitlich abgewickelt werden. Mittelfristig sollen alle 37.000 Beschäftigten am Standort Ludwigshafen den Mitarbeiterkiosk nutzen. Er startete vor fünf Jahren mit 12.000 Nutzern, inzwischen sind es mehr als 33.000.

Früher mussten alle Vorgänge per Hand aufwändig von Mitarbeitern der Personalabteilung bearbeitet werden. Mit der Einführung des Mitarbeiterkiosks in Ludwigshafen war in der Personalabteilung 1999 der Einstieg in das papierlose Zeitalter gelungen. Heute werden die Daten elektronisch verarbeitet und gespeichert, nur auf Wunsch bekommen Mitarbeiter Ausdrucke zugestellt. Die Technik basiert auf einem SAP R/3-System, das speziell für Human Resources (HR) entwickelt wurde. (KC)


KONTAKT

BASF IT Services
Internet: www.basf-it-services.com