Der Umsatz der Optikerkette Fielmann ist im ersten Halbjahr 2009 nur leicht gestiegen. Immerhin: Im zweiten Quartal konnte der Gewinnrückgang gebremst werden.

Im ersten Halbjahr 2009 sei der Gewinn vor Steuern um 10 Prozent auf 72 Millionen Euro gefallen, teilte das im MDAX notierte Unternehmen am Donnerstag in Hamburg vor der Hauptversammlung mit.

In den ersten drei Monaten war der Gewinn noch um knapp 15 Prozent gesunken. Im zweiten Quartal hat Fielmann die Werbeausgaben reduziert und damit die Talfahrt der Gewinne gebremst.

Leichter Umsatzanstieg

Der Umsatz legte im ersten Halbjahr um 2,8 Prozent auf 464 Millionen Euro zu. Fielmann konnte dabei von April bis Ende Juni weniger stark zulegen als zum Jahresbeginn.

Das Unternehmen verkaufte im ersten Halbjahr 3,1 Millionen Brillen, was einem Absatzplus von 3,2 Prozent entspricht.

Die Optikerkette verzichtete auf eine konkrete Prognose, zeigte sich aber zuversichtlich, seine Marktposition weiter auszubauen. In den ersten sechs Monaten sei die Zahl der Niederlassungen um 12 auf 631 gestiegen.