Die Preussag Energie GmbH entscheidet sich im Rahmen eines weltweiten Rollouts der Microsoft Oberfläche Windows XP auch für die Installation einer virtuellen Universität.

Die Preussag Energie GmbH entscheidet sich im Rahmen eines weltweiten Rollouts der Microsoft Oberfläche Windows XP auch für die Installation einer virtuellen Universität.

Damit können sich ihre 700 weltweiten Mitarbeiter an ihrem eigenen PC in Kursen über die neue Oberfläche informieren und schulen. Der Zugang erfolgt über das Intranet von Preussag Energie.

Das Gesamtkonzept stammt von dem IT-Dienstleister und Lösungsanbieter Getronics, die notwendige Lern-Plattform liefert der E-Learning-Spezialist MIT.

Für Preussag Energie war mit dem Rollout der neuen Oberfläche Windows XP der Anlass gegeben, ihren 700 Mitarbeitern auch die Möglichkeit zu eröffnen, auf einfache Art und Weise an ihrem eigenen PC die neuen Funktionen des Office-Paketes bei der Bedienung der neuen Oberfläche zu erlernen. "Für uns war es logistisch schneller, alle Mitarbeiter mit einer virtuellen Universität , oder wie wir sie nennen "die Arena des Wissens", auszurüsten, als mit Präsenzschulungen den Rollout zu verzögern", freut sich Herr Wittrock, Projektleiter bei Preussag Energie.

Die installierte virtuelle Universität beinhaltet zunächst Kurse speziell zu den Office-Programmen von Windows XP. Die Mitarbeiter können ab Januar 2003 aus vier Sprachen wählen (Deutsch, Spanisch, Englisch und Französisch), können den Zeitpunkt und die Geschwindigkeit des Lernens selbst bestimmen und auch das Einstiegsniveau. Die Programme sind modular in Lerneinheiten aufgebaut. Jederzeit kann der Mitarbeiter seinen Lernfortschritt nach jeder Lerneinheit überprüfen, indem er bestimmte Tests durchführt. Verläuft der Test erfolgreich, erhält er eine qualitative Teilnahmebescheinigung.

Preussag Energie entschied sich zum Einen für Getronics als Berater und Dienstleister, da Getronics langjährige Erfahrung in der Entwicklung und Betreuung von virtuellen Universitäten vorweist und zum Anderen für MIT, da die Lernplattform IFL äußerst flexibel für Erweiterungen ist und sich problemlos installieren lässt. (KC)


KONTAKT:

Getronics (Deutschland) GmbH
Stephan Schlossareck
E-Mail: stephan.schlossareck@getronics.com
Internet: www.getronics.de