Der Gesetzgeber hinkt der Entwicklung des Internets bei virtuellen Auktionen hinterher: So genannte Auktionsagenten, die auf Business-to-Business (B2B)-Marktplaetzen vollautomatisch mitbieten, können zwar Verträge stellvertretend im Internet abschliessen - der Nutzer kann sich trotzdem nicht auf die Lieferung verlassen.

Der Gesetzgeber hinkt der Entwicklung des Internets bei virtuellen Auktionen hinterher: So genannte Auktionsagenten, die auf Business-to-Business (B2B)-Marktplaetzen vollautomatisch mitbieten, können zwar Verträge stellvertretend im Internet abschliessen - der Nutzer kann sich trotzdem nicht auf die Lieferung verlassen. Der Grund: E-Mails sind vor Gericht nicht rechtsverbindlich und per E-Mail geschlossene Kaufvertraege damit im Zweifelsfall nicht zu beweisen. Das betrifft insbesondere Unternehmen, die auf mehreren B2B-Marktplätzen mit Auktionsagenten aktiv sind, um beispielsweise benötigte Rohstoffe einzukaufen.

Die Experten der Mummert + Partner Unternehmensberatung raten daher beim Einsatz von Auktionsagenten zur Vorsicht. Probleme können vor allem nach dem Vertragsschluss durch den Auktionsagenten entstehen: Das neue Fernabsatzgesetz hilft dem Kunden zwar bei der Rückgabe mangelhafter Produkte. Hat der Kunde aber eine Ware besonders günstig ersteigert und der Verkäufer liefert nicht, gibt es keine Garantie, dass er die Waren wirklich bekommt. Das Gericht muss nicht unbedingt zugunsten des Käufers entscheiden. Der Grund: E-Mails sind bisher nur eingeschränkt als Beweismittel zugelassen. Die gleichen Probleme können umgekehrt auch bei zahlungsunwilligen Käufern auftreten, erläutern die Unternehmensberater.

Der Auktionsagent überbietet beziehungsweise unterbietet den aktuellen Preis automatisch um die kleinste mögliche Einheit, bis ein Limit erreicht ist. So wird dem Business-Nutzer die Arbeit abgenommen, die Auktion selbst zu beobachten. Er kann ohne Zeitaufwand sogar an mehreren Auktionen gleichzeitig teilnehmen. Sein Auktionsagent teilt ihm nur noch mit, ob und zu welchem Preis er handelseinig geworden ist. (DS)