Die Tarifpartner im Norden sind sich zwar sehr nahe gekommen, doch in einem Punkt gibt es Streit. 

Strittig sei die Frage nach dem Mindestlohn von 7,50 Euro pro Stunde, wie Verdi mitteilt. Die Gespräche werden nach Gewerkschaftsangaben am 27. Oktober in Bremen fortgesetzt.

Die Beschäftigten des Einzelhandels in Niedersachsen und Bremen befinden sich seit mehr als einem Jahr in einem tariflosen Zustand.

Verdi hofft nach eigenen Angaben auf einen Tarifabschluss für die rund 280.000 Beschäftigten nach dem Vorbild Baden-Württembergs. Zusätzlich fordert die Gewerkschaft die Einführung eines Mindestlohns.

Pilot-Abschluss steht

Im Juli hatten sich die Arbeitgeber und Verdi in Baden-Württemberg auf eine Lohnsteigerung um 3 Prozent rückwirkend ab 1. April 2008 verständigt. Für die zwölf Monate davor wird nachträglich eine Einmalzahlung von 400 Euro gewährt.

An diesem Abschluss hatten sich vorige Woche auch die Tarifpartner in Berlin und Brandenburg orientiert.

ddp