Noch nie zuvor hat das Ableben eines Popstars eine solche Nachfrage nach seinen Platten ausgelöst. Seit dem Wochenende sind CDs und DVDs von Michael Jackson in vielen Läden ausverkauft.

Nein, ein vergleichbares Ereignis habe er noch nie erlebt, sagt ein Sprecher von World of Music (WOM) auf Anfrage von derhandel.de. Seit dem Tod Michael Jacksons sei beim Musikhändler der Absatz nach CDs und DVDs des amerikanischen Popstars gewaltig nach oben geschossen.

Es habe am Wochenende enorme Nachschubprobleme gegeben, sagte der Sprecher. Selbst das Zentrallager von Jacksons Plattenfirma Sony habe es am Wochenende nicht geschafft, der Masse der Bestellungen Herr zu werden.

Von Platz 918 auf Platz 1

Beim deutschen Ableger des Online-Händlers Amazon heißt es: "Das Interesse an Michael Jackson ist ungebrochen. Noch immer sind bei uns neun der Top-ten- Bestseller im Bereich Musik von Michael Jackson belegt", sagt Sprecherin Christine Höger. "Der Topseller im Bereich CD, die Compilation 'King of Pop', lag am Tag vor Jacksons Tod noch auf Rang 918."

Auch bei den DVDs sei Michael Jackson mit sieben von zehn Spitzentiteln vertreten, betonte Sprecherin Höger. Selbst im Modebereich sei das Michael-Jackson-Shirt bei den Herren auf Platz eins der Verkaufsliste.

Online und offline profitieren gleichermaßen

Bei den reinen Downloadanbietern itunes und musicload stand der "King of Pop" in Deutschland ebenfalls an der Spitze und war zudem mehrfach unter den Top Ten vertreten.

Auch der stationäre Handel profitiert von Jacksons Tod. Stefan Sniegocki etwa, Geschäftsführer vom Fachgeschäft City CD in Osnabrück, berichtet gegenüber derhandel.de, dass am Samstag sämtliche Tonträger des "King of Pop" ausverkauft gewesen seien. Die Lieferprobleme von Sony konnte er ebenfalls bestätigen.

Enorme Nachfrage, leere Lager

"Seit gestern ist die Nachfrage nach Jackson-Alben enorm gestiegen. Europaweit, ja weltweit ist die Nachfrage enorm. In vielen Saturn- und Media-Markt sind die Platten bereits ausverkauft", sagte eine Sprecherin der Media-Saturn-Unternehmensgruppe.

In Köln und Düsseldorf nahmen die Fans, was sie kriegen konnten: "Ein Kunde hat verlangt, dass wir ihm alles einpacken, was wir da haben", sagte am Samstag ein Verkäufer vom Elektromarkt Saturn an der Düsseldorfer Königsallee. Das Lager sei komplett leer geräumt worden.

Nehmen, was man kriegen kann

Auch in einem Kölner Media-Markt kam es nach der Nachricht vom Tod des "King of Pop" zu einem Ansturm auf seine Tonträger. "Wir sind ausverkauft. Vielen Leuten war nicht wichtig, was sie kriegen, sondern dass sie etwas kriegen", sagte ein Mitarbeiter.

Im Saturn-Markt in einem Erfurter Einkaufszentrum waren Michael-Jackson-CDs ebenfalls ausverkauft. Vergleichbares habe es zuletzt nur nach dem Tod von Prinzessin Diana 1997 gegeben, der Elton John seinen Song "Candle In The Wind" widmete.

"In den letzten sechs, sieben Monaten lag Michael Jackson stapelweise herum, und keiner wollte ihn", sagte ein Verkäufer in einem Media-Markt in Zella-Mehlis und sprach von "nie dagewesenem Umsatz".