Nicht das ganze Unternehmen, aber doch ein Teil davon: Acht Standorte übernimmt Globus vom insolventen Baumarktbetreiber Max Bahr. Damit will das Unternehmen in zwei Bundesländern seine Präsenz stärken.

Die Globus Gruppe kauft acht Max Bahr-Immobilien und erweitert ihr Filialnetz damit auf insgesamt 87 Baumärkte. "Wir werden die neuen Flächen als Globus-Baumärkte eröffnen und damit unsere Präsenz in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt deutlich verbessern sowie unser Netz im Norden verdichten", sagt Hauptgesellschafter und Geschäftsführer der St. Wendeler Globus-Gruppe Thomas Bruch.

Konkret wird Globus die Märkte in Oldenburg, Göttingen, Salzgitter, Wolfsburg, Braunschweig, Oststeinbeck, Magdeburg und Dessau übernehmen. Der Kauf steht noch unter Vorbehalt der Zustimmung des Bundeskartellamtes.

Standorte sollen bis zum Herbst 2014 umgeflaggt werden

Nachdem dem Ausverkauf der Max-Bahr-Märkte will Globus die Standorte in den kommenden Monaten auf das Konzept der Globus Baumärkte umstellen und bis voraussichtlich Herbst 2014 neu eröffnen.

Der Mitwettbewerber Bauhaus übernimmt insgesamt 20 der ehemals 132 Max-Bahr-Märkte in sein Filialnetz. Eine vollständige Übernahme von Max Bahr durch die Bieter Globus und Hellweg war im Vorfeld an den Mietverhandlungen mit dem Eigentümer der Immobilien gescheitert. Hinter dem ebenfalls insolventen Eigentümer Moor Park steht als einer der größten Gläubiger die Royal Bank of Scotland (RBS).

Globus ist ein konzernunabhängiges Familienunternehmen, dass in diesem Jahr seinen 185. Geburtstag feiert. Zur Globus Gruppe gehören rund 160 Märkte (79 Baumärkte, 46 SB-Warenhäuser, 15 SB-Warenhäuser in Tschechien, 7 SB-Warenhäuser in Russland, 2 Globus Drive-Stationen und 9 Elektrofachmärkte), die einen Gesamtumsatz von rund 6,7 Milliarden Euro erzielen. Die Globus Fachmärkte (57 Globus Baumärkte und 22 Hela-Profi-Zentren) erwirtschafteten davon einen Umsatz von 1,4 Milliarden Euro.