Soziale Community-Portale wie Facebook oder MySpace könnten in Großbritannien bald umfassend im Auftrag der Regierung überwacht werden. Geht es nach den Plänen des britischen Innenministeriums sollen die Betreiber der Netzwerk-Plattformen künftig dazu verpflichtet werden, die detaillierten Kontaktdaten der User zu speichern und im Bedarfsfall an Sicherheitsbehörden weiterzugeben.

Soziale Community-Portale wie Facebook oder MySpace könnten in Großbritannien bald umfassend im Auftrag der Regierung überwacht werden. Geht es nach den Plänen des britischen Innenministeriums sollen die Betreiber der Netzwerk-Plattformen künftig dazu verpflichtet werden, die detaillierten Kontaktdaten der User zu speichern und im Bedarfsfall an Sicherheitsbehörden weiterzugeben. Diese sollen dadurch in ihrer Ermittlungstätigkeit unterstützt werden. Obwohl von Regierungsseite versprochen wird, kein Interesse an den konkreten Kommunikationsinhalten der rund 25 Mio. Community-Mitglieder in Großbritannien zu haben, sondern lediglich an den dort geknüpften Kontakten, laufen Oppositionspolitikern und Bürgerrechtsgruppen bereits Sturm gegen die "Big Brother"-Pläne.