2009 war ein schlechtes Jahr für den deutschen Großhandel. Die Branche musste starke Umsatzeinbußen hinnehmen. Noch schlimmer soll es aber nicht kommen.

Die Umsätze im deutschen Großhandel sind erstmals seit sieben Jahren zurückgegangen. Nach den Daten des Statistischen Bundesamtes musste die Branche 2009 einen Rückgang von 8,2 Prozent (inflationsbereinigt) hinnehmen.
 
Besonders hart getroffen wurde der Großhandel mit Rohstoffen, Halbwaren und Maschinen mit einem Rückgang um 10,9 Prozent, während der Großhandel mit Konsumgütern "nur" um 4,8 Prozent zurückging.

Abwärtsspirale scheint gestoppt

Die Entwicklung der letzten Monate deutet laut Bundesamt auf einen Stopp des Abwärtstrends hin. Im Dezember waren die Umsätze aber noch im Vergleich zum November auch nach saisonaler Bereinigung um drei Prozent gefallen.

Optimistisch hatte sich auch der Präsident des Bundesverbandes des Groß- und  Außenhandels (BGA), Anton Börner, Mitte Januar in Berlin geäußert. Nach einem beispiellosen Konjunkturabsturz fasse die deutsche Wirtschaft wieder Tritt, so Börner. Im laufenden Jahr erwartet er ein Umsatzplus im Großhandel von rund fünf Prozent auf 769 Milliarden Euro.