Statistisch gesehen sind junge Männer aus Ostdeutschland die größten Fans von Auktionsportalen im Internet. Hobby- und Freizeitartikel sind die Versteigerungs-Renner.

27 Millionen Deutsche haben schon einmal Waren oder Dienstleistungen bei einer Auktion im Internet ersteigert. Das entspricht 54 Prozent aller deutschen Internet-Nutzer ab 14 Jahren, wie aus einer Erhebung des Instituts Forsa im Auftrag des Branchenverbands Bitkom hervorgeht.

Die beliebteste Warengruppe sind demnach Hobby- und Freizeitartikel: Mit 31 Prozent aller Internetnutzer hat statistisch gesehen jeder Dritte schon einmal ein solches Angebot ersteigert. Es folgen Bücher mit 24 Prozent. Die Produktgruppen "Kleidung, Schmuck, Accessoires" sowie "Computer und Zubehör" kommen auf je 21 Prozent.

Nicht nur für Schnäppchenjäger

"Online-Auktionen eignen sich nicht nur für Schnäppchenjäger, sondern sind eine bequeme Einkaufsmöglichkeit für jedermann", ist Bitkom-Vizepräsident Achim Berg überzeugt. "Egal ob gebrauchte oder neue Waren, populäre Technik oder Sammlerobjekte, fast alles ist bei Auktionen zu bekommen."

Den kleinen Unterschied gibt es der Umfrage zufolge auch im Netz: Männer sind bei Auktionen aktiver, denn sechs von zehn männlichen Internetnutzern haben schon einmal etwas im Web ersteigert. Bei den Frauen sind es 49 Prozent. Die Internetnutzer aus Ostdeutschland haben mit 62 Prozent mehr Auktionserfahrung als die Westdeutschen mit 53 Prozent.

Noch größer sind die Unterschiede, wenn man das Auktionsverhalten nach Altersgruppen betrachtet. Vereinfacht gesagt gilt: Je jünger die Nutzer, desto wahrscheinlicher kaufen sie bei Auktionen. Spitzenreiter sind die 18- bis 29-Jährigen mit 68 Prozent, Schlusslicht die Senioren jenseits der 60 mit 25 Prozent.