Fast jeder zweite deutsche B2B-Händler betreibt den Onlinehandel inzwischen sogar international, zeigen die Ergebnisse des neuen B2B E-Commerce Konjunkturindex.

Die Stimmung im deutschen Firmenkundengeschäft (B2B) ist sehr gut: Fast 60 Prozent der Unternehmen beurteilen die aktuellen Gesamtumsätze positiv, zeigt der neue "B2B E-Commerce Konjunkturindex", eine Initiative des Shopsoftware-Anbieters IntelliShop in Zusammenarbeit mit den E-Commerce-Experten vom ECC Köln am IFH Institut für Handelsforschung. Auch die E-Commerce Umsätze erzeugen demnach Zufriedenheit.

Diese Zufriedenheit spiegelt sich in einem positiven Indexwert von 141,4 Punkten. Bei der Prognose für die kommenden 12 Monate ergebe sich ein klares Bild, heißt es in der Studie: Die E-Commerce-Umsätze im B2B-Handel werden - so die Einschätzung der befragten Vorstände, Geschäftsführer und Entscheider - stärker steigen als die Gesamtumsätze. Keines der Unternehmen rechnet mit einem Rückgang der Umsätze aus dem Onlinehandel. Der B2B E-Commerce Konjunkturindex für die Erwartungen an die E-Commerce-Umsätze erreicht mit 186,2 von 200 möglichen Punkten einen sehr hohen Wert.

Fast jeder zweite Händler liefert international

Im Rahmen einer Zusatzfrage wurden die Studien-Teilnehmer, die im September und Oktober 2013 befragt wurden, nach ihren internationalen E-Commerce-Aktivitäten gefragt. Bereits 45 Prozent der deutschen B2B-Unternehmen betreiben demnach E-Commerce auch international, und immerhin 27,6 Prozent verfügen über eine internationale Multishop-Strategie und -Infrastruktur.

Der vollständige Berichtsband zum kostenlosen Download und alle Informationen zum B2B E-Commerce Konjunkturindex und den Teilnahmemöglichkeiten als Panelist gibt es hier.