Das Geschäft im Textilhandel steigt im April um 13 Prozent. Der von vielen so herbeigesehnte Umschwung sorgt für einen "super Monat", so die Zeitschrift Textilwirtschaft.

Der April war für den Modehandel ein wahrer Segen, meldet die Zeitschrift Textilwirtschaft. Nachdem das erste Quartal mit einem Minus von fünf Prozent im Vergleich zum Vorjahr geendet hatte und die jeweiligen Erlöse in jedem Monat im Minus lagen, melden die Teilnehmer des TW-Testclubs, des teilnehmerstärksten Panels im deutschen Textileinzelhandel, ein zweistelliges Plus von durchschnittlich 13 Prozent.

Begünstigt wurde diese Entwicklung durch die sehr schwache Vorjahres-Vorlage von minus 12 Prozent. Gleichwohl hatten die Händler zwei Verkaufstage weniger als im April 2008.

Entwicklung positiv bewertet

Trotz vieler Hinweise, dass  der Monat aufgrund dieser beiden Effekte schlecht vergleichbar sei, wird die Entwicklung als sehr positiv bewertet, da der aufgelaufenen Jahresumsatz nach vier Monaten nun auf Höhe des Vorjahres liegt.

Grund für die starken Zuwächse war offensichtlich das frühsommerliche Wetter: So ist die Kundenzahl im April um acht Prozent gestiegen.

rdu/textilwirtschaft online