Der Modehändler Hennes und Mauritz setzt seine Expansion fort. Die Schweden wollen im laufenden Jahr 240 neue Läden aufmachen - auch neue Filialen in Deutschland sind geplant.

Die Expansion der Modekette Hennes & Mauritz (H&M) geht ungebremst weiter: Im kommenden Geschäftsjahr 2009/10 möchte der Konzern 240 neue Filialen eröffnen. "Unser Wachstumsziel ist, die Zahl der Geschäfte jährlich um zehn bis 15 Prozent zu steigern", teilte das Unternehmen in Stockholm mit.

Der Schwerpunkt der Neueröffnungen liegt in den USA, Großbritannien, China, Frankreich, Deutschland und Italien. Die Zahl der H&M-Läden würde damit weltweit auf mehr als 2.200 steigen.

Markteintritt in Südkorea und Israel

Dabei wollen die Nordeuropäer weitere weiße Flecken auf ihrer Landkarte besetzen: Nach den ersten Filialen in Russland, im Libanon und in Peking im Vorjahr, soll nun auch der Markt in Südkorea und Israel erobert werden. 

Die Eröffnung neuer Filialen schlägt sich in den Geschäftszahlen nieder. Der Konzern hat nach Informationen des Fachblatts "Textilwirtschaft" im Geschäftsjahr 2008/09 mehr Läden eröffnet als geplant und erreichte dadurch ein Umsatzwachstum von 15 Prozent auf 101,4 Milliarden schwedische Kronen (9,9 Milliarden Euro). Der Nettogewinnn legte 7,1 Prozent auf 16,4 Milliarden Kronen zu.

Nummer zwei in Europa

H&M ist die Nummer zwei im europäischen Modehandel nach der spanischen Inditex-Gruppe (Zara, Massimo Dutti). Größter Markt ist Deutschland, gefolgt von Großbritannien und Schweden.