Mit hohen Preisabschlägen von bis zu 70 Prozent begann an diesem Montag der diesjährige Sommerschlussverkauf (SSV). Zwei Drittel der Händler machen mit.

Teilnehmen wollen rund zwei Drittel der Läden, darunter neben Modegeschäften auch Möbel- und Elektromärkte, wie der Hauptverband des Deutschen Einzelhandels (HDE) in Berlin mitteilte.
Der "Preiscountdown" zum Ende der Sommersaison solle die Kaufstimmung weiter anfachen, die trotz der Wirtschaftskrise bisher ohnehin gut sei. Einige Handelsketten haben zudem schon mit dem Schlussverkauf begonnen.

Große Auswahl garantiert

Die Auswahl an Sommerware sei noch groß, teilte der Bundesverband des Deutschen Textileinzelhandels in Köln mit. Das Angebot reiche von leichten Jacken und Hosen bis zu Kurzarmhemden, Blusen und T-Shirts. Auch Übergangskleidung sei noch zu haben.

Die Lager sollten geräumt werden, da die neue Herbstware bereits bald komme. Seit dem Wegfall der gesetzlichen Beschränkungen 2004 koordiniert die Branche die Schlussverkäufe im Sommer und Winter bundesweit auf freiwilliger Basis.