Der Baumarktverbund Hagebau ist mit einem leichten Umsatzminus in das neue Geschäftsjahr gestartet. Vor allem der Baustoffhandel litt unter dem langen Winter.

Der Umsatz der Baumarkt- und Baustoffgruppe Hagebau ist im ersten Quartal 2010 leicht zurückgegangen. Die Erlöse sanken im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 0,8 Prozent auf rund 901,7 Millionen Euro, teilte das Unternehmen am Freitag mit.

"Der lange und kalte Winter hat sich vor allem im Baustofffachhandel dämpfend ausgewirkt", sagte Heribert Gondert, Sprecher der Hagebau-Geschäftsführung. 

Baumärkte steigern Umsatz

Der Baustoff-, Holz und Fliesenfachhandel der Hagebau-Gruppe musste mit 437,1 Millionen Euro in den ersten drei Monaten insgesamt ein Umsatzminus von 2,6 Prozent hinnehmen. Im DIY-Geschäft konnten die 292 Hagebaumärkte ihren Netto-Verkaufsumsatz im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 0,9 Prozent steigern.

Für das Gesamtjahr erwartet die Gruppe mit insgesamt 1.341 Standorten ein Umsatzplus von zwei Prozent. Im vergangenen Jahr hatte Hagebau Erlöse in Höhe von rund 4,1 Milliarden Euro erzielt.