Als erste deutsche Großstadt will die Freie und Hansestadt Hamburg künftig einen Teil ihrer Waren und Dienstleistungen über das Internet ausschreiben und beschaffen.

Als erste deutsche Großstadt will die Freie und Hansestadt Hamburg künftig einen Teil ihrer Waren und Dienstleistungen über das Internet ausschreiben und beschaffen.

Mit diesem Schritt sollen die Verwaltung modernisiert sowie Zeit und Kosten gespart werden. Das Software-Unternehmen Materna GmbH hat jetzt gemeinsam mit der Healy Hudson AG den Zuschlag zur Erstellung einer E-Procurement-Lösung (elektronisches Internet-basiertes Beschaffungs- und/oder Ausschreibungsverfahren) für die Finanzbehörde Hamburg gewonnen.

Materna übernimmt die Projektsteuerung, Prozessberatung und stellt das System einschließlich Schulungsmaßnahmen in der Finanzbehörde bereit. Die neue Software-Lösung soll in den nächsten Monaten schrittweise in der Finanzbehörde der Stadt Hamburg eingeführt werden, so dass noch bis zur Jahresmitte 2001 die ersten Ausschreibungsverfahren der Freien und Hansestadt Hamburg im Internet (www.hamburg.de) zu finden sein werden.

Insgesamt sollen ca. 1.500 Dienststellen schrittweise ab 2002 die elektronische Auftragsvergabe nutzen können. Die Ausschreibungsabteilung der Finanzbehörde schließt pro Jahr ca. 700 Verträge ab. Dabei verfügt die Finanzbehörde über ein jährliches Auftragsvolumen (VOL/VOF) von 133 Millionen Mark.

Die Regeln, die für die Beschaffungen aus Steuergeldern gelten, sind durch deutsche Gesetze und Verordnungen der EU festgelegt. Die E-Government-Sourcing/Ordering-Software von Healy Hudson bildet diese rechtlichen Anforderungen ab und unterstützt den Arbeitsprozess der Verwaltung. Das reicht von der Formulierung des Bedarfs bis zum Vergleich der Angebote.

"Das Ausschreibungsverfahren per Internet ist ein weiterer Schritt in Richtung Modernisierung der Verwaltung. Hamburg gehört damit bundesweit zu den Pionieren. Wir nutzen konsequent die Chancen, die das Internet bietet: einfacher Umgang für die Kunden, Zeit und Kosten sparen, mehr Wettbewerb", beschreibt Senatorin Dr. Ingrid Nümann-Seidewinkel die Entscheidung für ein Internet-basiertes Beschaffungswesen. (RS)


FIRMENPROFIL:

Materna zählt sich zu den führenden Software-Unternehmen der Informations- und Kommunikationstechnologie. Das Unternehmen beschäftigt weltweit 1.250 Mitarbeiter und erzielte 2000 einen Umsatz von 178 Millionen Euro (349 Millionen Mark). In der Business Unit Information realisiert Materna E-Business-Lösungen für den elektronischen Handel im Internet. Die Internet-Strategie "e3-Solutions" umfasst dabei Leistungen aus E-Business, E-Customer Relationship Management und E-Management. Die Business Unit Communications bietet Produkte und Lösungen aus dem Geschäftsbereich Mobile Solutions und Unified Messaging. Hierzu zählen vor allem mobile Mehrwertdienste auf Basis von WAP und SMS, die unter dem Markennamen Anny Way vertrieben werden.
Die Healy Hudson AG zählt sich zu den führenden Anbietern von Business-to-Business-Lösungen mit Schwerpunkt auf E-Sourcing, dem bedarfsgerechten elektronischen Einkauf. Darunter versteht Healy Hudson die Internet-basierte Durchführung des gesamten Einkaufsprozesses, inklusive Bedarfsspezifikation, Lieferantenauswahl, Ausschreibung, Angebotsbewertung und Lieferanten-Management. Das im Juli 1998 gegründete Münchener Unternehmen beschäftigt zur Zeit rund 100 Mitarbeiter.


KONTAKT:

Materna GmbH
Christine Siepe
Voßkuhle 37
44141 Dortmund
Tel. 02 31/55 99-1 68
Fax 02 31/55 99-1 65
E-Mail: Christine.Siepe@Materna.de
Internet: www.materna.de

Healy Hudson AG
Sonja Haubelt
Zweigstraße 10
80336 München
Tel. 0 89/5 1114 131
Fax 0 89/5 488 488 131
E-Mail: Sonja.Haubelt@Healy-Hudson.com
Internet: www.healy-hudson.com