Mit der Forderung nach einer verlässlichen Politik eröffnete HDE-Präsident Josef Sanktjohanser den Handelskongress in Berlin. Er konnte zudem erfreuliche Zahlen aus der Branche vermelden.

Die Handelsbranche hat seit dem vergangenen Jahr 54.000 neue Arbeitsplätze geschafft - das entspricht einem Wachstum von fast zwei Prozent. Dies vermeldete Josef Sanktjohanser, Präsident des Handelsverbandes Deutschland (HDE), auf dem heute beginnenden Deutschen Handelskongress in Berlin.

"Damit ist und bleibt der Einzelhandel ein bedeutender Stabilitätsgarant für den deutschen Arbeitsmarkt", betonte Sanktjohanser.

Im Beisein von Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler forderte der Handelspräsident die Bundesregierung auf, Vertrauen zu schaffen.

Gesetzlicher Mindestlohn wird vom HDE abgelehnt

Die Verunsicherung der Verbraucher durch die Eurokrise stelle derzeit das größte Risiko für den Einzelhandel dar, so Sanktjohanser.

Einen gesetzlichen Mindestlohn lehnte er ab. "Wir sind mit Verdi im Gespräch über ein tarifliches Basisentgelt. Grundsätzlich sollte die Festlegung von Mindestlöhnen Aufgabe der Tarifparteien der Branchen bleiben", so Sanktjohanser. Für drei Viertel der Beschäftigten im Einzelhandel gelten Tarifverträge, sagte er.