Die Ausgaben für Werbung sind im ersten Halbjahr 2009 zurückgegangen. Doch der Handel hat den Werbedruck erhöht - und ist aktuell die wichtigste Stütze des Werbemarkts.

Die Bruttowerbeinvestitionen in Deutschland beliefen sich laut Marktforschungsinstitut Nielsen im ersten Halbjahr 2009 auf 9,8 Milliarden Euro. Dies entspricht einem Minus von 3,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Im zweiten Quartal gingen die Werbeausgaben sogar um 4,6 Prozent zurück.

Als besondere Stütze des Bruttowerbemarkts erwiesen sich in den ersten sechs Monaten 2009 jedoch die Handelsunternehmen, die ihren Werbedruck um plus 81 Millionen Euro am stärksten ausbauten.

Discounter erhöhen Werbedruck

Mit einem gesamten Werbebudget in Höhe von mehr als einer Milliarde Euro nahmen die Handelsorganisationen im Branchenranking damit erneut den ersten Platz ein.

Getragen wurde dieses Wachstum wiederholt von den Discountern, die ihre Bruttowerbeinvestitionen im Vergleich zum Vorjahr um 110 Millionen Euro steigerten, während die Technikkaufhäuser und Drogeriemärkte ihr Werbebudget um jeweils 13 Millionen Euro reduzierten.

Peek & Cloppenburg stockt Werbebudget auf

Das Wachstum der Discounter verteilte sich im ersten Halbjahr 2009 ausschließlich auf Penny (plus 45 Millionen Euro), Lidl (plus 30 Millionen Euro), Netto (plus 20 Millionen Euro) und Aldi (plus 15 Millionen Euro).

Ein Wachstum wurde auch im Modehandel verzeichnet, der von Januar bis Juni 2009 den Werbedruck um 41 Millionen Euro auf 191 Millionen Euro ausbaute. Dieses Wachstum ist jedoch primär auf den Textilfilialisten Peek & Cloppenburg zurückzuführen, der seinen Werbeetat um 38 Millionen Euro aufstockte.