In den Online-Shops der buch.de Internetstores AG kann wieder Musik bestellt werden: Das Unternehmen hat einen neuen Medienlieferanten gefunden.

Bei buch.de, bol.de, alphamusic.de und den weiteren Shops der buch.de internetstores AG können zum Beginn des Weihnachtsgeschäfts wieder wie gewohnt Musik-DVDs und -CDs bestellt werden.

Möglich wurde dies durch die Partnerschaft mit einem neuen Medienlieferanten des Online-Buch- und Medienhändlers, der MFP – Music for Friendly People – Tonträger aus Oelde. Das Großhandelsunternehmen ist seit 1990 am Markt und bietet in den Bereichen Audio, DVD, PC- und Videospiele "eines der größten Vollsortimente der Branche", meldet buch.de.

Daneben wird auch die Zusammenarbeit mit dem bisherigen Medienlieferanten der buch.de internetstores AG, der TMI Gruppe, im Rahmen des vorläufigen Insolvenzverfahrens zumindest bis zum Jahresende fortgeführt.

Seit Oktober unmusikalisch

Anfang Oktober hatte die buch.de internetstores AG den Reiter „Musik“ aus ihren Online-Shops entfernen müssen, da die TMI Gruppe Insolvenz angemeldet hatte. Für die Zukunft werde man sich breiter aufstellen, so Vorstandssprecher Albert Hirsch: "Wir denken schon länger über alternative Lösungen nach, daher war es uns möglich, die Anbindung von MFP an unsere E-Commerce-Strukturen relativ schnell umzusetzen. Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit MFP und planen, diese weiter auszubauen."

Die buch.de internetstores AG mit Sitz in Münster ist auf den Online-Verkauf von Büchern, Musik, Filmen, Software und Spielen spezialisiert und bietet außerdem Büro- und Elektronikartikel an.

Mit der Tochtergesellschaft buch.ch AG (Winterthur/Schweiz) betreibt die buch.de internetstores AG derzeit 18 Web-Shops in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie die Online-Community Alexandria. Zu den Shops gehören unter anderem buch.de, bol.de, alphamusic.de, flexist.de, buch.ch, bol.ch und lion.cc sowie die Internetauftritte der Thalia-Buchhandlungen thalia.de, thalia.at und thalia.ch.

Hauptaktionäre der Gesellschaft sind die mehrheitlich zur Douglas Holding AG gehörende Thalia Holding GmbH mit 35,2 Prozent und die Reinhard Mohn GmbH, eine hundertprozentige Tochter der Bertelsmann AG, mit 26,7 Prozent der Anteile.