Mit einem neuen Konzept der Fernsteuerung von Haushaltstechnologien präsentierte die Projektgruppe "Powerline" der RWE Energie AG bereits auf der Computermesse CeBIT ihre Lösung für den Haushalt 2000. Realisiert wird das Powerline-Konzept über das Netz von mediaways.

Mit einem neuen Konzept der Fernsteuerung von Haushaltstechnologien präsentierte die Projektgruppe "Powerline" der RWE Energie AG bereits auf der Computermesse CeBIT ihre Lösung für den Haushalt 2000. Realisiert wird das Powerline-Konzept über das Netz von mediaWays.

Durch den Anschluss an das Internet und die Datenübertragung über Stromnetze und die Luft ergeben sich für die Endkunden komfortable Möglichkeiten einer intelligenten Vernetzung privater Bereiche.

Neben der Verwendung zahlreich vorkommender Steckdosen als Schnittstelle zum Internet stellt vor allem die sehr hohe Datenübertragungsrate und die permanente Anbindung die besonderen Vorteile der Powerline- Technologie heraus. Über Adapter werden PCs und Haushaltsgeräte an das Stromnetz von RWE angeschlossen und über das IP-Netz (Internet Protokoll) von mediaWays an das Internet angebunden.

Am 15. März wurde nun eine entsprechend eingerichtete Wohnung in der Essener Innenstadt für die Öffentlichkeit geöffnet. In der Wohnung soll die Umsetzung des Konzeptes demonstriert werden. Ein virtueller Rundgang durch das Demohaus (www.powerlinenet.de/de/demohaus.htm) erfolgt über eine fotorealistische 3D-Abbildung der realen Räumlichkeiten.

Bei der Umsetzung und Realisierung auf der CeBIT konnte RWE auf das Know-how der mediaWays GmbH zurückgreifen. Das Powerline-Konzept, die Umsetzung und steuerbare Haushaltsgeräte wie TV, Mikrowellen, Schließsysteme, Beleuchtung, Überwachungskameras und Videokonferenzeinheiten werden anschaulich erklärt und demonstriert. Ein entsprechendes 3D-Interface zur Steuerung der eigenen Wohnung sei auch für die Pilotkunden denkbar, so Alexander Pilar von Pilchau, Projektleiter von RWE Powerline Communication. Diese könnten beispielsweise von ihrem Arbeitsplatz aus über das lnternet ihre 3D-Wohnung betreten und dort noch vor der abendlichen Heimfahrt die Rollläden herunterlassen und das Licht einschalten. Eine live übertragende Videokamera bestätige dabei die reale Ausführung der virtuellen Handlungen.

Als Ergänzung des Home-Controls via Powerline werden RWE und mediaWays die Integration mobiler Endgeräte testen. Durch den Einsatz WAP-tauglicher Handys ließe sich beispielsweise aus dem Auto heraus von unterwegs die Temperatur der Wohnung kontrollieren und die Heizung wunschgemäß einstellen.