Das Modegeschäft der schwedischen Textilkette Hennes & Mauritz (H&M) brummt. Im dritten Geschäftsquartal setzte das Unternehmen knapp drei Milliarden Euro um - auch die Herbstsaison soll gut angelaufen sein.

Allein im Monat August habe sich der Umsatzanstieg auf 24 Prozent belaufen, teilte der Konzern am Mittwoch in Stockholm mit. Der Gewinn vor Steuern verbesserte sich im dritten Quartal von rund 524 Millionen Euro auf 622 Millionen Euro.

Hennes & Mauritz (H&M) ist die zweitgrößte Textilkette Europas und setzt vor allem auf günstige Mode. Durch die Verpflichtung bekannter Designer konnte H&M immer wieder Aufsehen erregen.

Der Start in das vierte Quartal ist für die Kette nach eigenen Angaben gut verlaufen. Die Herbst-Kollektionen seien gut angenommen worden. Auch der Online-Start in Großbritannien sei geglückt.

Laut der Interbrand-Studie "Best Global Brands" ist H&M die wertvollste Händlermarke weltweit.