Hermes stellt in der neuen Werbekampagne einzelne Paketzusteller vor. Damit will der Logistikdienstleister dem anonymen Onlinehandel ein Gesicht geben - und  Händler als Kunden gewinnen.

Die Hermes Logistik Gruppe Deutschland (HLGD) startet eine neue Print- und Onlinekampagne, die die Paketzusteller in den Mittelpunkt der Kommunikation rückt. Dabei berichten Paketboten und Hermes Vertragspartner von Erfahrungen auf den Touren sowie ihrer persönlichen Einstellung zum Job, meldet der zur Otto Group gehörige Logistikdienstleister.

Das Unternehmen will die Qualität und den Einsatz der Zusteller in der werblichen Kundenansprache kommunizieren, weil diese im Versandprozess eine zentrale Rolle einnehme. Insbesondere im von Anonymität geprägten Onlinehandel sei der Paketfahrer meist der einzige, mit dem der Besteller einer Ware direkt in Kontakt tritt.

Der Dienstleistung ein Gesicht geben

"Wir geben der Dienstleistung, die hinter der Paketlieferung steckt, ein Gesicht, das
für unsere Leistungsversprechen steht. Am Ende des Tages ist der
Kontakt an der Haustür das entscheidende Qualitätskriterium gegenüber dem
Wettbewerb", ist Frank Iden, Geschäftsführer Marketing und Vertrieb bei der
HLGD, überzeugt.

Ziel sei es, "authentisch und persönlich" die Menschen vorzustellen, die jeden Tag dafür sorgten, dass Sendungen ihren Bestimmungsort erreichen. Entsprechend liefern alle in den Anzeigen abgebildeten Personen auch tatsächlich für Hermes Pakete aus, verspricht das Unternehmen.

400 selbstständige Vertragspartner

Die ausgewählten Protagonisten stünden stellvertretend für insgesamt 13.000 Paketboten in Deutschland. Diese sind bei bundesweit rund 400 selbstständigen Vertragspartnern – kleinen und mittleren Speditions- und Logistikunternehmen sowie Familienbetrieben – beschäftigt, die für Hermes die Zustellung übernehmen. Sie prägen damit das Markenbild von Hermes erheblich mit, argumentiert der Logistikdienstleister.

Hermes beteuert, die Seriosität potenzieller Vertragspartner sorgfältig zu prüfen und verbindliche Sozialstandards sowie Beschäftigungsbedingungen, die für Mitarbeiter und Vertragspartner in der Paketdistribution gelten, einzufordern.

Zielgruppe Händler

Zielgruppe der aktuellen Marketingmaßnahme sind neben den Konsumenten unter anderem auch Onlinehändler sowie stationäre Händler als potenzielle Betreiber von Verteilpunkten. Die Kampagne wurde in Zusammenarbeit mit der Agentur Lukas Lindemann Rosinski entwickelt.