Hochtief hat die Auslagerung seiner dezentralen IT-Systeme an Siemens Business Services bekannt gegeben. Demnach wird die Siemenssparte die Betreuung der PC-Arbeitsplätze, der lokalen Netzwerke sowie der dezentralen Serversysteme von bis zu 6.100 Usern in Deutschland und im deutschsprachigen Ausland für zunächst fünf Jahre übernehmen.

Der deutsche Baudienstleister Hochtief hat die Auslagerung seiner dezentralen IT-Systeme an Siemens Business Services (SBS) bekannt gegeben. Demnach wird die Siemenssparte die Betreuung der PC-Arbeitsplätze, der lokalen Netzwerke sowie der dezentralen Serversysteme von bis zu 6.100 Usern in Deutschland und im deutschsprachigen Ausland für zunächst fünf Jahre übernehmen. Über finanzielle Details wurde nichts bekannt.

Die Hochtief-Mitarbeiter der betroffenen Bereiche werden komplett von SBS übernommen. Durch das Outsourcing erhofft sich der Bauriese Einsparungen in zweistelliger Mio.-Höhe sowie eine verbesserte Steuerung zentraler Ressourcen und eine Senkung der Kapitalbindung. Hochtief ist derzeit dabei, nicht zur Kernkompetenz gehörende Aktivitäten auszulagern. Neben SBS ist im IT-Bereich bereits Capgemini für Hochtief tätig. (KC)


KONTAKT

Hochtief
Internet: www.hochtief.de