Schnelle Bauzeit, Ladenbau mit regionalen Bezügen - großer Besucherandrang: Das neue Einkaufszentrum auf dem Gelände eines ehemaligen Karstadt-Hauses kommt an in Solingen.

Als Einkaufsstadt war Solingen bisher nicht bekannt. Doch das hat sich geändert. Seit vier Tagen, inklusive verkaufsoffenen Sonntag, ist das neue Einkaufszentrum "Hofgarten" geöffnet - und der Kundenandrang lässt erkennen, dass sich die Menschen in und um Solingen nach neuen Einkaufsmöglichkeiten gesehnt haben.

208.000 Besucher vom Eröffnungstag Donnerstag bis Sonntag zählten Sonae Sierra und MAB Development, die das "Hofgarten" in einem Joint Venture entwickelt haben. Das Centermanagement hat Sonae Sierra übernommen, Manager ist Ralf Lindl.

Das "Hofgarten" bietet 86 Shops auf einer Gesamtmietfläche von 29.000 Quadratmetern. Ankermieter sind dm, Edeka, H&M, Saturn, Spiele Max und TK Maxx.  Der Food Court umfasst 16 gastronomische Anbieter. Das Center wurde an der Stelle des ehemaligen Solinger Karstadt-Hause nach nicht ganz zweijähriger Bauzeit errichtet und verfügt über 600 Parkplätze.

Food Court im grünen Garten

Die Architektur des "Hofgarten" nimmt Bezug auf die lokalen Besonderheiten in Solingen. Dazu gehört nicht nur die historische Prägung als Industriestandort sondern auch die Lage im grünen Bergischen Land. Das Thema Industrie wird im Inneren des Einkaufscenters motivisch aufgegriffen und auch außen prominent gestaltet: Eine Art Metallschal bildet einen Teil der Fassade.

Direkt neben dem Haupteingang verweist eine begrünte Außenwand auf das Thema Natur. Auch im Inneren soll das Gestaltungselement Natur in vielen Bereichen für hohe Aufenthaltsqualität sorgen. So soll etwa der lichtdurchflutete Food Court an einen grünen Garten erinnern.

Sonae Sierra und MAG Development haben gemeinsam 120 Millionen Euro investiert, im Center sollen etwa 500 neue Arbeitsplätze entstehen.