Die Krise im US-Einzelhandel hat ein nächstes Opfer getroffen: Der Baumarktbetreiber Home Depot muss tausende Jobs streichen. Viele Standorte werden geschlossen.

Der weltgrößte Baumarkt-Betreiber streicht angesichts eines Nachfragerückgangs in der Wirtschaftskrise 7.000 Arbeitsplätze. Das entspreche etwa zwei Prozent der Belegschaft, sagte der US-Konzern am Montag.

40 Standorte werden dicht gemacht

Der Großteil der Stellen - etwa 5.000 Jobs - fällt weg, weil Home Depot mehr als 40 Standorte dichtmacht. Der Rest soll im Verwaltungsbereich gestrichen werden.

Home Depot leidet bereits seit Monaten unter dem Zusammenbruch des US-Immobilienmarktes. Mit dem Abgleiten der amerikanischen Wirtschaft in eine Rezession hat sich die Lage Ende des vergangenen Jahres noch verschärft.

Vorige Woche wurde das Ende der Elektronikkette Circuit City bekannt. Dadurch gehen 30.000 Jobs verloren.