Hugendubel will sein Multichannelgeschäft verstärken. Dafür hat sich der Buchhändler das Onlineunternehmen eBook.de ins Haus geholt. Die EU-Kommission hat die Pläne genehmigt.

Die Buchhandelskette Hugendubel und der Hamburger Internethändler eBook.de können ein Gemeinschaftsunternehmen gründen. Die EU-Kommission hat den Plan der Unternehmen ohne Auflagen genehmigt. Hugendubel mit Sitz in München verkauft seine Ware sowohl online als auch in deutschlandweit etwa 90 Filialen, eBook.de ausschließlich online. Da die Marktstellung des Gemeinschaftsunternehmens zu gering sei und es zahlreiche weitere Anbieter in diesem Bereich gebe, werde der Wettbewerb nicht beeinträchtigt, erklärten die Brüsseler Wettbewerbshüter.

Libri bleibt Technologie- und Logistikpartner

Anfang Mai hatte Hugendubel mitgeteilt, das vollständige eBook.de-Team übernehmen zu wollen und die beiden hugendubel.de und eBook.de unter dem Dach der Hugendubel Digital GmbH & Co. KG betreiben. Ziel ist dabei, die Multichannelaktivitäten von Hugendubel auszubauen. Per Dalheimer soll das neue Unternehmen von Hamburg aus leiten und an die Gesellschafter in München berichten, teilte Hugendubel mit.

Der bisherige eBook.de-Eigentümer Libri werde sich ausschließlich auf die Rolle des Technologie- und Logistikpartners konzentrieren, hieß es von Hugendubel weiter.