Der koreanische Automobilhersteller Hyundai ist in die Top Ten der deutschen Zulassungsstatistik vorgefahren und setzt auch im Flottengeschäft mit dem neuen Kombi i40 auf weiteres Wachstum.

Wer die Rangordnung auf dem deutschen Automarkt über Jahre verfolgt, wird geneigt sein, das pathetische Wort "historisch" zu bemühen: Der koreanische Hersteller Hyundai fuhr 2011 erstmals in die Top Ten der Zulassungsstatistik des Flensburger Kraftfahrtbundesamtes vor.

Zwar sind die Asiaten noch nicht gleich in die Phalanx der sechs einheimischen Massen- und Premiumproduzenten eingebrochen und müssen auch Skoda als "Importmarke Nummer 1" sowie Renault noch den Vortritt lassen, doch mit 86.866 Zulassungen hat Hyundai nicht nur die renommierten französischen Marken Peugeot und Citroen sondern auch die gesamte japanische Konkurrenz überholt. Im Januar 2012 rangierte Hyundai mit 7.482 Verkäufen sogar noch vor Renault.

Neuer i30 kommt Ende März zu den Händlern

Ein Ende des Höhenfluges des Herausforderers ist kaum absehbar. Die Qualität der Produkte und des Händlernetzes steigt beständig, die Neuauflage des wichtigsten Modells, des i30, steht für Ende März auf dem Plan, die großzügige Fünf-Jahres-Garantie hat sich längst herumgesprochen und auch im gewerblichen Bereich macht der Importeur mit Sitz in Neckarsulm große Fortschritte. Gleich um 59 Prozent legte im vergangenen Jahr der Absatz an sogenannte "relevante Flotten", also ohne Eigenzulassungen und das Autovermietgeschäft, zu. 

"Derzeit haben wir in Deutschland bereits 42 Händler speziell für die Betreuung von Flottenkunden zertifiziert. Bis Ende des Jahres wollen wir mindestens 60 bis 70 solcher Kompetenzzentren installiert haben", verdeutlicht Kai Hesselbach, Leiter Großkunden, den eingeschlagenen Expansionskurs.

Bis zu 1.719 Liter Ladevolumen

Dabei setzt Hyundai bei der Akquise neuer Geschäftskunden auch und verstärkt auf seinen neuesten Trumpf, den gut ausgestatteten 4,77-Meter-Kombi i40 mit bis zu 1.719 Litern Ladevolumen und überraschend umfangreichem technischen Equipement.

Wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, dass es die Koreaner mit den einheimischen Flottenplatzhirschen aufnehmen können, dann dient der im vergangenen Herbst eingeführte Wagen als beste Referenz. Das zeigte sich im Alltagstest der Redaktion von Der Handel. Und der Importeur setzt konsequent auf den Kombi - die Limousine wird nun Ende März erst nachgeschoben. 

Vorbildlicher Kofferraum

Es scheint, als hätten die Ingenieure im europäischen Forschungs- und Entwicklungszentrum vor den Opel-Toren in Rüsselsheim sämtliche Konkurrenzmodelle genau unter die Lupe genommen und alle erdenklichen technischen und optischen Feinheiten, die die Branche so zu bieten hat, im i40 verbaut. So ist der Kofferraum mit niedriger Ladekante, leichtgängiger Klappe,  Verzurrösen, Ladungssicherung auf eingezogenen Schienen und diversen Ablagen für Kleinutensilien geradezu vorbildlich ausgefallen.

Das gilt auch für den Arbeitsplatz des Fahrers, der nach einer Eingewöhnungsphase aus einer Vielzahl an Bedienelementen die jeweils gewünschte technische Unterstützung von der Einparkhilfe bis zum optionalen Spurhalteassistenten anwählen kann.

1,7-Liter-Diesel leise und durchzugsstark

Positiv, weil intuitiv beherrschbar, sticht da noch das Navigationsgerät mit großem Bildschirm und klarer Auflösung heraus. Allerdings ist die Routenberechnung gelegentlich etwas träge. Was man vom leise und durchzugsstark arbeitenden 1,7-Diesel mit 100 kW/136 PS nicht behaupten kann. 

Zu den wenigen Ansätzen für Verbesserungspotenzial zählen eher noch das etwas zu straffe Fahrwerk und die vernehmbaren Windgeräusche bei Autobahngeschwindigkeiten. Beides trübt ein wenig den sonst so komfortablen Eindruck des neuen Hyundai-Aushängeschildes.

Fünf Jahre Garantie auch für den i40

Auch für den i40 gilt die im Wettbewerbsumfeld einmalige Fünf-Jahres-Garantie, die allein noch von der Schwestermarke Kia mit ihrem Sieben-Jahresversprechen getoppt wird. Sogar fünf „Sicherheitschecks" und eine Mobilitätsgarantie übernimmt Hyundai in den ersten fünf Jahren. Das bedeutet im Klartext: Kalkulierbare und geringe Zusatzkosten über die gesamte Leasinglaufzeit.

Bernd Nusser