Für die IBM steht die CeBIT 2000 ganz im Zeichen des "Customer Relationship Managements" (CRM).

Für die IBM steht die CeBIT 2000 ganz im Zeichen des "Customer Relationship Managements" (CRM). Hinter diesem Schlagwort verbirgt sich der ganzheitliche Prozess der Kundenbetreuung, angefangen von der Kunden-Neugewinnung über deren Entwicklung bis hin zur Kundenbindung.

Einer Dataquest-Studie zufolge betrachten 72% der befragten Unternehmen "Kundenzufriedenheit" als wichtigste Herausforderung für die kommenden Jahre. Der Grund: Das Gewinnen neuer Kunden ist in den meisten Fällen mit hohen Investitionen verbunden, viele Unternehmen können erst mit Bestandskunden profitable Geschäfte tätigen.

"Kundenzufriedenheit erlangt gerade im E-business-Zeitalter eine herausragende Bedeutung und wird zum wichtigsten Wettbewerbsvorteil", sagt Erwin Staudt, Vorsitzender der Geschäftsführung der IBM Deutschland GmbH. Auf der CeBIT werde die IBM zeigen, zu welchen Erfolgen - insbesondere auch bei kleinen und mittelständischen Unternehmen - CRM in der Praxis führen könne, so Staudt weiter. Neben CRM wird der Schwerpunkt des Messeauftritts der IBM auf der diesjährigen CeBIT vor allem auf E-Business-Lösungen liegen.

"In der sich rasant entwickelnden Internetwelt können Kunden ganz schnell gewonnen werden, aber auch genau so schnell wieder verloren gehen", sagt Ernst Koller, Geschäftsführer der IBM Deutschland und General Manager IBM Global ervices Central Region. "Damit die Anbieter nicht ziellos agieren, brauchen ie professionelles Customer Relationship Management", so Koller weiter. Deshalb sind wir eine strategische Partnerschaft mit Siebel Systems, dem arktführer für CRM-Lösungen, eingegangen." Ziel dieser Allianz ist die Integration von Siebel CRM-Software in IBM e-business-Lösungen. Die ersten Ergebnisse dieser Zusammenarbeit werden während der CeBIT auf dem IBM Stand in Halle 1 zu sehen sein. Mithilfe von Business Intelligence-Lösungen sind wiederum zielgerichtete Marketingkampagnen möglich, die als ein weiterer wesentlicher Baustein in den CRM-Prozess integriert werden. Ein Beispiel hierfür ist die e-business Integration-Lösung, die IBM für den deutschen Fahrradhersteller Centurion entworfen hat und die auf der CeBIT live zu sehen ist. Fahrradhersteller Centurion wirbt mit virtuellem Marktplatz.

Durch die Pilotinstallation, die IBM für den Fahrradhersteller entwickelt hat, können Kunden auf der Website von Centurion aus einer Vielzahl von Möglichkeiten ihr individuelles Rad zusammenstellen und ordern. Um zusätzlich Fahrradfreunde auf ihre Website zu locken und damit ihre Kunden zu binden, bietet Centurion darüber hinaus ein reichhaltiges Informationsangebot - etwa zu technischen Entwicklungen oder zu Veranstaltungen - sowie weitergehende Serviceangebote.

E-Business bringt noch eine weitere Dimension: Damit diese Möglichkeit, individuelle Produkte im Web zusammenzustellen und zu ordern, tatsächlich zu mehr Kundenzufriedenheit führt, muss die gesamte Logistik des Anbieters in das E-Business-System eingebunden sein - die Stichworte lauten "E-Business-Integration" und "Supply Chain Management". Auch diese Themen sind von hoher Aktualität: Eine aktuelle Studie des Marktforschungsunternehmens Forrester Research sagt voraus, dass in den kommenden zwei Jahren ein Großteil von E-Business-Projekten scheitern wird und zwar, weil die E-Business-Lösungen nicht vollständig in die Unternehmensabläufe integriert sind, sondern vielfach Insellösungen darstellen. Auch hier zeigt die Pilotlösung der IBM für den deutschen Fahrradhersteller, dass Supply Chain Management kein leeres Versprechen ist, sondern vielfältige Vorteile bietet.

Da die Einbindung der Logistik in E-Business- und CRM-Projekte ein entscheidender Erfolgsfaktor ist, unterbreitet die IBM zusammen mit der Deutschen Post AG speziell mittelständischen Unternehmen bis 100 Mitarbeitern ein zukunftsweisendes Angebot. IBM und die Deutsche Post AG mit E-Commerce Komplettlösung Gemeinsam haben die Entwicklungs- und Marketingteams beider Unternehmen in den vergangenen Monaten einen hinsichtlich seines Funktionsumfangs bislang einmaligen E-Commerce Service für kleinere Unternehmen zur Marktreife entwickelt. Eingebettet in ein Betreuungskonzept für angehende Online-Händler bietet das Gemeinschaftsprodukt von der IBM Shop-Technologie über das Order-Management, die sichere Kreditkarten-Zahlungsabwicklung bis hin zur Auslieferung an den Endkunden durch die Deutsche Post AG ein durchgängiges Leistungsspektrum. Auch kleinere Unternehmen können jetzt mit starken Partnern an ihrer Seite die Chancen des Online-Handels nutzen.

Neben der Shop-Lösung sorgt eine zweite, noch umfassendere IBM Technologie im Hintergrund für reibungslose Abläufe. IBM ParcelVision macht es möglich, die Pakete in den Frachtzentren automatisiert zu sortieren, sie über Track & Trace über die verschiedenen Stufen der Distribution zu verfolgen und per Data Mining gezielt nach speziellen Kundenbedürfnissen zu fahnden sowie die Abwicklung des Transports zu optimieren.

Transparenter Informationsfluss im vernetzten Unternehmen steht bei der CargoLifter AG im Vordergrund. Das Unternehmen setzt seit seiner Gründung 1996 auf eine vollintegrierte E-Business-Lösung, wobei die IBM von Anfang an als strategischer Partner in den Unternehmensaufbau involviert war. Ein Teil der insgesamt 25 IT-Projekte ist auf dem CeBIT-Messestand der IBM zu sehen. CargoLifter entwickelt eine neue Generation von Luftschiffen für den Transport großvolumiger Schwerlasten. Die Unternehmensgründung ist ein Joint Venture von bedeutenden Unternehmen der Transportbranche wie Kuehne und Nagel, Danzas, Schenker, Logistikpartnern wie ABB, Siemens, Linde oder Hochtief sowie Entwicklungs- und Finanzpartnern. Insgesamt zählt CargoLifter schon heute über 10.000 Aktionäre.

Unter dem Motto "my business - e-business" präsentiert sich die IBM auf der CeBIT 2000 auf insgesamt knapp 3.800 Quadratmetern Ausstellungsfläche, allein 1.500 Quadratmeter umfasst der Hauptstand 5D2/4G2 in Halle 1: Von E-Commerce-Lösungen über Business Intelligence Anwendungen bis zu CRM-Gesamtpaketen werden anhand von Kundenbeispielen zahlreiche Anwendungsszenarien aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln beleuchtet.

Mehr als 100 Geschäftspartner sind auf dem Stand D28 in Halle 2 vertreten, auf dem auch das gesamte IBM Software Produktportfolio gezeigt wird. Auf dem IBM Stand C40 in Halle 21 dreht sich während der CeBIT 2000 alles um die innovativen CAD/CAE-Lösungen des Unternehmens.


KONTAKT:

IBM Deutschland Informationssysteme GmbH
Michaela Hofmann
Telefon: 0711/785-3066
Telefax: 0711/785-1416
E-Mail: hofmann_m@de.ibm.com
Internet: www.ibm.com


Global Services
Sabine Klisch
Telefon: 07031/642-6036
Telefax: 07031/642-6027
E-Mail: klisch@de.ibm.com