Karstadt legt die Anwendungsbetreuung seiner Informationssysteme in die Hände von IBM - darunter auch lebenswichtige SAP- und POS-Systeme. Der bisherige Dienstleister Itellium kommt ebenfalls nicht zu kurz.

Der Vertrag mit IBM sieht vor, dass der IT-Anbieter die komplette Anwendungsbetreuung der IT-Systeme von Karstadt für die nächsten sieben Jahre übernimmt.

Hierzu werden in einem ersten Schritt die vorhandenen Systeme, unter anderem SAP- und POS-Systeme, übernommen. Angestrebt wird eine deutliche Kostenreduzierung, teilen die beiden Unternehmen in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit.

Itellium weiter im Boot

IBM vereinbart zeitgleich mit dem bisher dafür zuständigen Serviceprovider Itellium eine strategische Zusammenarbeit. Die ehemalige IT-Tochter des Arcandor-Konzerns wird weiterhin Aufgaben für den Essener Warenhauskonzern übernehmen.

Itellium soll auch künftig für Karstadt IT-Lösungen im SAP-, E-Commerce- und Logistik-Umfeld entwickeln und implementieren, heißt es in der Erklärung.